So, 22. Oktober 2017

Ganz schön peinlich

29.04.2009 11:08

Pikante Fotos und Videos von Bruni gestohlen

Das könnte ganz schön peinlich werden - und teuer: Diebe haben private Fotos und Videos der französischen Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy gestohlen. Dabei soll es sich unter anderem um pikante Aufnahmen von Bruni und ihrem Ex-Freund Raphael Enthoven (32) handeln, die aus der Wohnung von Enthovens jüngerem Bruder Julien in Paris entwendet wurden.

Laut der französischen Polizei haben die frechen Diebe bei ihrem Coup am Sonntag einen Laptop und eine Digitalkamera mitgehen lassen. Mehrere Dutzend Fotos von Carla, Raphael und dem gemeinsamen Sohn Aurelien seien nun verschwunden. Die britische „Daily Mail“ zitiert einen Pariser Polizisten, der annimmt, dass Brunis Ex-Freund das pikante Material seinem Bruder anvertraut habe, um das Präsidentenpaar nicht zu blamieren. Da die Aufnahmen nun in fremdem Besitz sind, muss Bruni einen Erpressungsversuch fürchten.

Im vergangenen Jahr hatte das Auktionshaus Christie's ein Aktfoto der jungen Carla Bruni aus ihrer Zeit als Model für 91.000 Dollar (rund 70.000 Euro) versteigert. Carla Bruni soll ursprünglich mit dem Verleger Jean-Paul Enthoven liiert gewesen sein, bevor sie eine Beziehung mit seinem damals verheirateten Sohn Raphael einging.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).