Do, 23. November 2017

Opfer identifiziert

28.04.2009 11:09

Verunglückter Wanderer auf der Rax war Wiener

Jener Wanderer, der am 19. April auf der Rax tödlich verunglückte, ist nun aufgrund seiner auffälligen Tätowierung identifiziert worden. Nach Angaben der Sicherheitsdirektion NÖ handelt es sich dabei um einen 46-jährigen Mann aus Wien.

Der verunglückte Bergsteiger hatte etwa 20 Jahre in den USA gelebt und war erst vor zwei Monaten nach Österreich zurückgekehrt. Davon hatte der gebürtige Wiener auch in der Bergstation der Rax erzählt.

"Er hatte sich noch verabschiedet"
"Drei Tage vor dem Leichenfund übernachtete er bei uns. Als er sich verabschiedete, hatte er noch nagelneue Wanderschuhe an", so eine Angestellte vom Berggasthof.

Auch für vier andere Männer hätte ein Wanderausflug in der Rax beinahe schlimme Folgen gehabt: Ein Alpinisten-Quartett aus Mödling war am Freitag vor dem tödlichen Absturz in Bergnot geraten. Die Männer wurden in den Abendstunden mittels Seil unverletzt geborgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden