So, 22. Oktober 2017

Notschlachtungen

19.03.2009 13:16

Katastrophale Zustände auf Bauernhof entdeckt

Entsetzliche Zustände hat ein Amtstierarzt auf einem Bauernhof in Bieberbach vorgefunden. Zwölf Rinder eines Bauern waren durch Futtermangel so geschwächt, dass die halb verhungerten Tiere an Ort und Stelle notgeschlachtet werden mussten.

Selbst Hühner waren auf dem Hof bereits verendet. Ein Schaf musste ebenfalls getötet werden.

Ermittlungen wurden auch gegen einen Stierhalter in Weitra eingeleitet: Tierfreunde schlugen bei der Polizei Alarm, weil die Vierbeiner ohne Unterstand im Morast standen. Die Untersuchungen laufen aber noch.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).