So, 27. Mai 2018

Kurzarbeit "boomt"

19.02.2009 17:41

4.000 Kärntnern droht die Kurzarbeit

Die Kündigungswelle in Kärnten scheint ihren Höhepunkt überschritten zu haben. Immer mehr Unternehmen hoffen, mit Kurzarbeit die Krise zu bewältigen. Elf Betriebe stehen derzeit in Verhandlungen mit dem Arbeitsmarktservice. Insgesamt 4.000 Mitarbeitern droht eine Kürzung ihrer Arbeitszeit.

Immer mehr Kärntner Betriebe geraten in den Sog der Wirtschaftskrise: Von 1.750 zur Kündigung angemeldeten Kärntnern wurden bereits 1.080 Mitarbeiter freigesetzt. Um Personalkosten zu senken, ist die Arbeitszeit von 1.700 Beschäftigten gekürzt worden.

Nach Firmen wie der Schwing GmbH im Lavanttal oder dem Leiterplattenhersteller AT&S in Klagenfurt, haben jetzt elf weitere Betriebe mit insgesamt 6.350 Beschäftigten für etwa ein Drittel der Belegschaft Kurzarbeit geplant.

Kurzarbeit wird sich verdoppeln
"Viele Firmen erkundigen sich über diese Möglichkeit. Mit verschiedensten Betrieben aus der Metallverarbeitung, der Sägeindustrie oder der Chemiebranche wird verhandelt", bestätigt Josef Sibitz. Der Geschäftsführer des AMS Kärnten geht davon aus, dass sich die Kurzarbeit von derzeit 1.700 auf 4.000 betroffene Mitarbeiter bis April verdoppeln werde: "Dafür sind keine großen Kündigungen mehr angemeldet. Es sieht so aus, als ob Ruhe eingekehrt wäre."

Möglichkeit der Weiterbildung
Am 26. Februar wird im Parlament die Ausdehnung der Kurzarbeit von derzeit sechs auf 18 Monate behandelt. Den Betroffenen soll künftig auch die Möglichkeit der Weiterbildung eingeräumt werden. In Kärnten muss die öffentliche Hand die Kurzarbeitsmaßnahmen mit bislang rund 4,5 Millionen Euro stützen.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden