Mo, 20. November 2017

Bange Minuten

09.02.2009 09:44

Polizei verhindert Verzweiflungstat am Bahnhof

Polizisten haben auf dem Bahnhof in Wiener Neustadt wohl in letzter Minute eine Verzweiflungstat verhindert. Mit Hunden stöberten die Ermittler einen lebensmüden Mann auf. "Als wir den Gesuchten schließlich fanden, kauerte er sichtlich verwirrt dicht neben den Eisenbahngleisen. Zum Glück kam gerade kein Zug vorbeigerast", berichten die Beamten.

Die Mutter des 39-Jährigen hatte zuvor den Notruf alarmiert: "Er hat gedroht, sich vor den Zug zu werfen", so die geschockte Frau. Sofort lösten die Beamten eine große Suchaktion aus - und warnten auch die Verantwortlichen der ÖBB. Die Polizisten: "Als wir ankamen, hatte der Bahnhofswärter bereits einen Verdächtigen festgehalten. Leider war es aber der falsche, die Beschreibung passte nicht im Geringsten."

Polizeihunde "Erak" und Nero" entdeckten Mann
Also ging der Einsatz mit Verstärkung auf vier Pfoten weiter: Nachdem die Fahnder das Auto des Abgängigen entdeckt hatten, nahmen zwei Diensthunde von der Staffel Wiener Neustadt die Fährte auf. Durch lautes Bellen machten "Erak" und "Nero" ihre Herrchen schließlich auf eine dunkle Gestalt aufmerksam, die sich in einem dichten Gebüsch nahe den Gleisen versteckte - es war der Gesuchte.

"Der Mann war so gut wie nicht ansprechbar, wirkte sehr abwesend", schildern die Ermittler. Sie nahmen den geistig Verwirrten daraufhin fest und brachten ihn in Sicherheit. Der 39-Jährige ist jetzt vorerst in psychologischer Betreuung.

Von Thomas Lauber und H. Horvath

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden