So, 17. Dezember 2017

Whopper-Opfer

12.01.2009 12:01

Zehn Facebook-Freunde für einen Burger

Findige Marketingstrategen der US-Fast-Food-Kette Burger King haben sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um die Freunde sozialer Netzwerke für sich zu gewinnen: Wer seine Online-Bekanntschaften "opfert", wird mit einem Whopper belohnt.

Ob "gruscheln" oder "adden": In sozialen Netzwerken wie StudiVZ, MySpace oder Facebook gehört es zum guten Ton, möglichst viele virtuelle Bekanntschaften um sich zu scharen. Mit realen Freundschaften zu vergleichen sind diese Online-Kontakte freilich nicht, weshalb die US-Werber von Crispin Porter & Bogusky Facebook-Nutzer nun guten Gewissens dazu aufrufen, ihre Web-Freunde zu "opfern".

"Whopper Sacrifice" nennt sich die Werbekampagne für die US-Fast-Food-Kette Burger King, mit deren Hilfe sich Facebook-Nutzer von überflüssigen Online-Freundschaften befreien können. Im Gegenzug dafür spendiert die Burger-Braterei Kunden in den USA einen saftigen Whopper: Für zehn geopferte Facebook-Freunde gibt es einen Burger.

Zum Altar pilgern müssen Burger-Liebhaber dafür nicht: Im Web-2.0-Zeitalter werden die Freundschaften mit Hilfe einer speziellen Applikation, die über die Website (siehe Infobox) zur Kampagne erhältlich ist, beendet. Die undankbare Aufgabe, den Face-Bekanntschaften mitzuteilen, dass sie für ein Fleischlaberl geopfert wurden, übernimmt die Software dankenswerterweise gleich selbst. Über 180.000 Facebook-Nutzer haben von diesem Angebot bereits Gebrauch gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden