Di, 17. Oktober 2017

Brunnen zerlegt

18.10.2008 20:48

Teile des „Wilfan-Brunnens“ sind verschwunden

Vor Jahren hat der "Wilfan-Brunnen" den Oktoberplatz in St. Veit geziert. Doch im Zuge der Neugestaltung des Platzes wurde das monumentale Werk des bekannten Kärntner Bildhauers Hubert Wilfan abgetragen, in Einzelteile zerlegt und teilweise wiederverwertet. Die riesigen Steinquader des Brunnens sind allerdings verschwunden.

Hubert Wilfan wurde am 11. Dezember 1922 in Feldkirchen geboren, seine Eltern betrieben dort eine Bäckerei und ein Gasthaus. Als Schüler von Fritz Wotruba hat Wilfan eine eigene bildhauerische Technik und Sprache entwickelt und Weltgeltung erlangt.

Monumentales Werk in St. Veit
2004 wurde ihm das Goldene Ehrenzeichen des Landes Kärnten verliehen, am 1. November des Vorjahres ist der große Künstler verstorben. Viele seiner Werke hat er für den öffentlichen Raum geschaffen, einige auch für Kärnten. Die monumentalste Arbeit in seinem Heimatland war wohl der Brunnen für den St. Veiter Oktoberplatz, der 1963 errichtet worden ist.

Wasser-Düsen waren verkalkt
Dieser Brunnen, an den sich viele Herzogstädter ja noch gut erinnern können, ist jedoch - leider - verschwunden. Im Zuge der Neugestaltung des Platzes wurde der Brunnen abgetragen und zerlegt. Fritz Orasch, Sprecher der Stadtgemeinde: "Meines Wissens nach war der Brunnen damals schon schadhaft und irreparabel." Vermutlich waren die Wasser-Düsen verkalkt.

Teile nicht mehr auffindbar
Zwei Teile des berühmten Brunnens finden sich noch in St. Veit: Der Reiher ziert den kleinen Park der Sudetendeutschen an der südlichen Stadtmauer, die Brunnenschale steht im Rosengarten. Die gigantischen Steinquader samt den Bögen sind aber verschollen. Orasch: "Sie sind vermutlich zum Lagerplatz des Bauhofes gebracht worden." Dort sind sie nicht mehr zu finden, dürften irgendwo versunken und verschüttet worden sein...

Von Martin Radinger/Kärntner Krone

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).