Mi, 23. Mai 2018

Entsetzen über Mord

02.10.2008 11:18

Baby der Mutter entrissen und ermordet

Tausende Kolumbianer haben am Mittwoch mit einer "Schweigeminute der Scham" eines im Auftrag seines Vaters brutal ermordeten elf Monate alten Babys gedacht - das Kind wurde am Mittwoch zu Grabe getragen (Foto oben). Das Kleinkind war der Mutter entrissen und erstickt worden.

In mindestens zwölf Städten des Landes beteiligten sich zudem mehr als 40.000 Menschen an Gedenkveranstaltungen, wie die Polizei mitteilte. In Bogotas Vorort Chia, wo der Kleine und seine Mutter lebten, nahmen rund tausend Menschen an einem Trauermarsch teil.

Das Schicksal des kleinen Luis Santiago hat das ganze Land tief getroffen. Unbekannte hatten das Baby am Mittwoch vergangener Woche aus den Armen seiner Mutter gerissen, am Dienstag dann wurde seine Leiche entdeckt.

Vater wollte keinen Unterhalt mehr zahlen
Der Vater des Buben hatte der Polizei gestanden, das "Verschwinden" des Babys in Auftrag gegeben zu haben, um dessen Mutter - von der er getrennt lebte - keinen Unterhalt mehr zahlen zu müssen. Den Tätern soll er zwischen 50 und 230 Dollar gezahlt haben. Laut Gerichtsmedizinern war das Baby erstickt, zuvor soll es zudem misshandelt worden sein. Generalstaatsanwalt Mario Iguaran will nun die Höchststrafe von 60 Jahren Haft beantragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden