Mo, 26. Februar 2018

"Wäre schrecklich"

30.09.2008 21:15

Haider und ÖVP Kärnten sind gegen Rot-Schwarz

BZÖ-Chef Jörg Haider und sein Wahlkampfleiter Stefan Petzner sind auch zwei Tage nach der Wahl noch über das Kärntner Ergebnis glücklich: "Kärnten ist orange lackiert." Haider kündigt wegen der drohenden Konjunkturabschwächung ein Millionen-Paket zur Sicherung von Arbeitsplätzen an: "Bund und AMS sind mit dabei."

"Der Politik des Schlechtredens und Blockierens durch die anderen Parteien haben die Kärntner eine Absage erteilt. Sie werden sich eine andere Strategie einfallen lassen müssen", meint Haider im Hinblick auf die kommenden Landtags- und Gemeinderatswahlen. Es gebe österreichweit eine kollektive Verweigerung, über das Modell Kärnten zu berichten: "Erst bei den Live-Diskussionen im ORF habe ich Kärnten in ein gutes Licht rücken können."

Haider plädiert für Dreier-Koalition
Die Bestellung von Josef Pröll als neuen VP-Bundesparteiobmann sieht Haider als Signal für eine künftige rot-schwarze Koalition: "So eine mittlere Koalition wäre schrecklich. Rot und Schwarz sind abgewählt worden." Haider plädiert für eine Dreier-Koalition, ohne zu sagen, welche Parteien beteiligt sein sollen.

Auch Kärntner ÖVP gegen Rot-Schwarz
Mit seiner Ablehung der rot-schwarzen Koalition trifft sich Haider mit der Kärntner ÖVP. Deren Obmann Josef Martinz: "Ich habe das in Wien deponiert. Daher wurde beschlossen, dass sich die ÖVP alle Optionen offen hält."

Von Waltraud Dengel/Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden