So, 27. Mai 2018

Jaja, die Teuerung...

26.09.2008 13:57

Queen geht das Ersparte aus

Die weltweite schwelende Wirtschaftskrise macht auch vor Palastmauern nicht Halt: Wegen der Inflation und gestiegener Energiepreise hat Königin Elizabeth II. mehr Geld von der britischen Regierung erbeten - und sich eine Abfuhr eingehandelt. Mit der Anfrage wurde bekannt: In knapp drei Jahren wird der Queen das Ersparte ausgehen!

Laut der britischen Zeitung "The Independent" braucht das Königshaus zusätzliches Geld, um die steigenden Kosten für die Sanierung der Paläste sowie für Energie, Lebensmittel und Personal auszugleichen.

Die Regierung hat die Wünsche jedoch abgelehnt. Sollte der Staat seine Zuwendungen nicht erhöhen oder das Königshaus keine anderen Möglichkeiten zum Sparen finden, würde die Queen bis zum Jahr 2011 nach Berechnungen des "Independent" ihre finanziellen Reserven aufgebraucht haben.

Sanierungen kosten 40 Millionen Euro
Die Gesamtkosten für die Monarchie lagen im Jahr 2007 bei gut 50 Millionen Euro. Die Kosten für notwendige Sanierungen in den kommenden zehn Jahren werden vom Buckinham Palace auf umgerechnet mehr als 40 Millionen Euro beziffert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden