Sa, 26. Mai 2018

Trauer in Madrid

11.09.2008 22:52

Bewegende Trauerfeier für 154 Opfer

Mit einer bewegenden Trauerfeier haben die Spanier am Donnerstag der 154 Todesopfer des Flugzeugunglücks vom 20. August in Madrid gedacht. An dem Gottesdienst in der Almudena-Kathedrale der spanischen Hauptstadt nahmen am Abend unter anderen König Juan Carlos, Königin Sofía und Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero teil.

"Der Tod hat urplötzlich Eure Familien zerstört", sagte Erzbischof Antonio María Rouco Varela zu den rund 150 anwesenden Angehörigen der Opfer. "Verliert aber nicht den Mut und die Kraft, um Eure Leben mit Liebe und Hoffnung weiterzuführen", appellierte er an die Hinterbliebenen. Viele von ihnen weinten. Auch das Königspaar war sichtlich bewegt. Unter den rund 2.000 Trauergästen befanden sich auch Sanitäter, Feuerwehrleute und Polizisten, die nach der Katastrophe im Einsatz waren sowie Piloten und Flugbegleiter der Gesellschaft Spanair.

Verkehrsministerin verspricht lückenlose Aufklärung
Bei dem Unglück vor drei Wochen war eine Spanair-Maschine vom Typ MD-82 nach dem Start in Richtung Gran Canaria auf dem Madrider Großflughafen Barajas abgestürzt und in Flammen aufgegangen. 18 Menschen wurden verletzt. Die Unglücksursache steht noch nicht fest. Vermutet wird ein technischer Defekt in Kombination mit einem Pilotenfehler. Verkehrsministerin Magdalena Alvarez versprach am Donnerstag erneut eine lückenlose Aufklärung.

Spanair befürchtet infolge des Unglücks Einbußen von 30 bis 60 Millionen Euro. Der genaue Verlust werde vom Verhalten der Kunden abhängen, teilte das Unternehmen in Palma de Mallorca mit. "Wir arbeiten daran, das Vertrauen der Passagiere zurückzugewinnen", sagte Spanair-Personalchef Héctor Sandoval. Die Zahl der verkauften Tickets sei infolge der Katastrophe um rund acht Prozent geschrumpft, hieß es. "Angesichts des Ausmaßes dieses Unfalls ist die Reaktion der Reisenden logisch", ergänzte Sandoval.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden