Mo, 22. Jänner 2018

Unglücksmaschine

04.05.2008 19:03

Vogel in Triebwerk zwingt Flugzeug zu Notlandung

Eine Boeing 737 der Billigfluglinie Ryanair ist am Samstag in Brünn (Brno) im Osten Tschechiens notgelandet, nachdem ein Vogel in eines der Triebwerke geraten war. Damit nicht genug, ist bei der Landung auch noch eine Fledermaus mit der Maschine kollidiert.

Wie der Flughafendirektor Tomas Placek am Sonntag mitteilte, war die Maschine gerade in Richtung London-Stansted gestartet, als ein Mitglied des Bodenpersonals ein "ungewöhnliches Geräusch aus einem der Triebwerke hörte".

Das Flugzeug musste den Start zu Ende führen und über Brünn kreisen, um seine Treibstofftanks zu leeren. Bei der Notlandung sei die Maschine dann auch noch mit einer Fledermaus zusammengestoßen. Keiner der 150 Passagiere sei verletzt worden, fügte Placek hinzu.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden