« Zurück zur Kategorie "Elektronik"

Nachtsichtgerät Vergleich inkl. Nachtsichtgerät Test-Ratgeber sowie einer Auswahl von Top-Produkten

nachtsichtgerät test

Die meisten von uns denken beim Thema Nachtsichtgeräte als erstes vielleicht an Actionfilme, in denen bis an die Zähne bewaffnete Spezialtruppen im Schutz der Dunkelheit geheime Operationen durchführen, Geiseln befreien oder eine Stellung einnehmen. Moderne Nachtsichtgeräte bieten allerdings weit mehr Einsatzmöglichkeiten und bleiben nicht ausschließlich dem Militär oder anderen Sicherheitskräften vorbehalten.

Nachtsichtgeräte leisten im zivilen Einsatz gute Dienste in der Nachtbeobachtung. Eine Nachtwanderung wird damit zum besonderen Erlebnis, nachtaktive Tiere können aus sicherer Distanz beobachtet werden, ohne sie durch Licht zu verschrecken. Jäger beobachten und erlegen ihre Beute mit diesem Hilfsmittel auch im Dunkeln. Das Nachtsichtgerät dient weiterhin dem individuellen Objektschutz oder kann schlichtweg in der Nacht den richtigen Weg zeigen.

Das eigene Nachtsichtgerät ist eine nützliche und durchaus unterhaltsame Anschaffung für neugierige Menschen jeden Alters, die sich für Dinge interessieren, die ansonsten unbemerkt in der Dunkelheit verborgen bleiben.

Northpoint NV4x50 Vivid
Farbe
dunkelgrau
Gewicht
558 gramm
Batterien inkl.
Auflösung in MP
Vergrößerung
4-fach
Objektiv
50 mm
Sichtweite
inkl. Speicherkarte
Preis
149,90
 
Zuletzt aktualisiert am
18.09.2019 03:45
Bestguarder HD Digital
Farbe
schwarz
Gewicht
762 gramm
Batterien inkl.
Auflösung in MP
2592 x 1944
Vergrößerung
4,5-fach
Objektiv
40 mm
Sichtweite
400 m
inkl. Speicherkarte
Preis
360,19
 
Zuletzt aktualisiert am
19.09.2019 03:02
Bresser Digitales Nachtsichtgerät
Farbe
schwarz
Gewicht
335 gramm
Batterien inkl.
Auflösung in MP
Vergrößerung
3-fach
Objektiv
40 mm
Sichtweite
150 m
inkl. Speicherkarte
Preis
164,37
Sie sparen: 34.63€ (17%)
 
Zuletzt aktualisiert am
19.09.2019 02:52
6 x 50 Digital Nachtsichtgerät
Farbe
schwarz
Gewicht
669 gramm
Batterien inkl.
Auflösung in MP
2592 x 1944
Vergrößerung
5-fach
Objektiv
6x50 mm
Sichtweite
350 m
inkl. Speicherkarte
Preis
259,99
 
Zuletzt aktualisiert am
19.09.2019 03:02
ABBILDUNG
Modell Northpoint NV4x50 Vivid Bestguarder HD Digital Bresser Digitales Nachtsichtgerät 6 x 50 Digital Nachtsichtgerät
Farbe
dunkelgrau schwarz schwarz schwarz
Gewicht
558 gramm 762 gramm 335 gramm 669 gramm
Batterien inkl.
Auflösung in MP
2592 x 1944 2592 x 1944
Vergrößerung
4-fach 4,5-fach 3-fach 5-fach
Objektiv
50 mm 40 mm 40 mm 6x50 mm
Sichtweite
400 m 150 m 350 m
inkl. Speicherkarte
Preis

Topseller Nachtsichtgeräte

Northpoint NV4x50 Vivid Nachtsichtgerät


Das Northpoint NV4x50 Vivid ist ein monokulares Nachtsichtgerät der ersten Generation mit 500-facher Restlichtverstärkung. Damit wird auch das Beobachten in voller Dunkelheit möglich. Es arbeitet passiv ohne weitere Lichtquelle – seine Leistung kann durch eine zusätzliche Infrarotlampe noch gesteigert werden. Die Stromversorgung mit Standardbatterien garantiert lange Betriebsdauer und unkomplizierten Ersatz. Durch die ergonomische Form liegt das Produkt gut in einer Hand. Das Nachtsichtfernrohr eignet sich mit seiner kompakten Bauweise sowohl für Jäger als auch für Wanderer oder begeisterte Naturforscher. Als Zubehör werden Tragetasche, Objektivschutz, Putztuch, Batterien sowie ein ¼ Zoll Stativgewinde.

  • Mit Restlichtverstärker ohne Lichtquelle
  • Ergonomisches Kunststoffgehäuse zur einfachen Einhandbedienung
  • Maximale Vergrößerung: 4-fach
  • Restlichtverstärkung: 500-fach
  • Objektivdurchmesser: 50 mm
  • Stromversorgung: 2x 1,5 (AA)

Bestguarder HD Digital Nachtsichtgerät


Das Bestguard Nachtsichtgerät ist ein hochwertiges und komfortables binokulares Nachtsichtfernglas für Profis und ambitionierte Einsteiger. Beidhändig zu halten, wird das Bild über den 4 Zoll großen HD-Bildschirm wiedergegeben. Aktiv mit 3-Watt-Infrarot-LED-Strahler ausgestattet, bietet es eine Sichtweite von bis zu 400 Metern. Die mitgelieferte SD-Speicherkarte mit 32 Gigabyte Volumen ermöglicht die Aufzeichnung von Bildern und Videos in hoher Auflösung. Zudem ist im Video-Modus eine Zeitraffer-Funktion verfügbar. Das Menü in neun Sprachen, GPS, seitliche Halteschlaufen sowie ein Stativgewinde gehören zur Ausstattung dieses Produktes. Besonders praktisch für den Outdoor-Einsatz ist auch das wasserdichte Gehäuse.

  • Digitales, binokulares Nachtsichtgerät mit 4" HD-Bildschirm
  • Aktive Restlichtverstärkung
  • Reichweite bis 400 m
  • Vergrößerung bis 4,5-fach optisch + 5-fach digital
  • Stromversorgung: 8 x 1,5 V (AA)
  • Bildaufzeichnung auf 32 GB SD-Karte (inklusive)

Bresser Digitales Nachtsichtgerät Binokular 3x


Das aktive digitale Bresser Nachtsichtgerät arbeitet mit Restlichtverstärkung und einem zuschaltbaren 7-stufigen Infrarotstrahler. So wird das Beobachten auch in vollkommener Dunkelheit möglich. Auf 1.000 Meter Entfernung liefert das binokulare Fernglas ein Sichtfeld von 150 Metern und Nachtsicht auf maximal 120 Meter. Die Micro-USB Schnittstelle gewährleistet auf Wunsch die Bildübertragung, während der Micro-SD-Kartenslot die Aufzeichnung gewährleistet. Mit einer digitalen Zoom-Funktion, dem großen Display sowie den einfachen Bedienelemente bietet das Nachtsichtgerät einen großen Komfort. Das Gerät verfügt über einen Akku, der den Betrieb des Gerätes bis zu acht Stunden am Stück realisiert. Der gepolsterte Schultergurt und das USB-Ladekabel komplettieren das Angebot.

  • Mit Restlichtverstärkung und 7-stufigem IR-Strahler
  • 150 m Sichtfeld auf 1.000 m Entfernung
  • Aktive Nachtsicht auf max. 120 m
  • Intergrierter Akku mit 8 h Laufzeit
  • Max. Vergrößerung: 3-fach optisch + 2-fach digital

Bestguarder 6 x 50 Digital Nachtsichtgerät

Das Bestguarder 6 x 50 Nachtsichtgerät bietet alle Voraussetzungen für den Einsatz in der Jagd. Das aktive Monokular gewährt eine 6-fache optische sowie zusätzlich 1,5-fache digitale Vergrößerung und nutzt den integrierten Infrarotscheinwerfer zur Verbesserung der Restlichtverstärkung. Damit erzielt das Nachtsichtfernrohr eine Sichtweite von bis zu 350 Metern, und auch das Beobachten in völliger Dunkelheit stellt kein Problem dar. Durch den optionalen Kabelanschluss ist das Gerät als Nachtsicht-Überwachungskamera nutzbar. Der eingebaute TFT-Bildschirm mit einer Größe von 1,5 Zoll liefert hochwertige Bilder in HD-Qualität. Das Gehäuse ist robust und wasserfest. Optional kann auch ein Stativ montiert werden.

  • Aktives, digitales Nachtsichtmonokular
  • max. Nachtsichtweite von 350 m
  • Nutzbar als Nachtsicht-Überwachungskamera
  • 1,5" TFT-Bildschirm in HD-Qualität
  • Video- & Tonaufzeichnung
  • Stromversorgung mit Batterie oder extern

Solomark Digitales Nachtsichtgerät

Das Solomark Nachtsichtgerät liefert bei Tageslicht Bilder in Farbe bei 7-facher optischer und zusätzlich 2-facher digitaler Vergrößerung. In absoluter Dunkelheit nutzt es die integrierte 3-Watt Infrarot-LED für eine Sichtweite von bis zu 400 Metern. Die betrachteten Bilder können via USB-Kabel optional auf einen Monitor, Computer oder sonstiges Endgerät übertragen werden. Außerdem ist die Speicherung auf eine SD-Karte mit bis zu 32 Gigabyte möglich. Das digitale binokulare Nachtsichtgerät verwendet einen Infrarot-Illuminator. Durch die mehrfach beschichtete Optik und damit erhöhte Lichtdurchlässigkeit wird die Blendung verringert. Der integrierte Bildschirm bietet mit vier Zoll großen Komfort für den Nutzer.

  • Digitales, binokulares Nachtsichtgerät
  • mit Infrarot-Illuminator
  • Reichweite 400 m
  • Stromversorgung: 8 x 1,5 V (AA)
  • Bildübertragung via USB, Aufzeichnung auf SD
  • Bei Tageslicht als Fernglas mit farbiger Bildwiedergabe geeignet

Nachtsichtgerät Test und weiterführende Informationen

nachtsichtbrille

Interessierte, die nach einem qualitativ hochwertigen Produkt Ausschau halten, suchen häufig einen ausführlichen Test, mit dessen Hilfe die Wahl des geeigneten Modells vereinfacht werden soll. Sie erwarten dabei natürlich aussagekräftige und nachvollziehbare Inhalte. Ein seriöses Testergebnis kommt aber nur durch repräsentative sowie neutrale Tests zustande, die in einheitlichen Umgebungen stattgefunden haben. COMPUTER BILD liefert beispielsweise Vergleiche und Tests durch unterschiedliche Experten, welche die Produkte ausgiebig begutachten und die einzelnen Ergebnisse transparent darstellen.

Leider sind im Internet auch Test-Seiten zu finden, die den genannten Kriterien nicht vollständig standhalten. Ihre Ergebnisse sind mitunter mangelhaft und das Vorgehen nicht immer nachvollziehbar. Wer echte Orientierung sucht, sollte derartige Seiten meiden.

An dieser Stelle wird kein Nachtsichtgerät Test geboten, sondern ein Vergleich ausgewählter Modelle mit umfangreichem Ratgeber, der mit nützlichen Informationen und Hinweisen bei der Auswahl eines Gerätes helfen soll. So kann dem Interessenten die Kaufentscheidung erleichtert werden.


Was ist ein Nachtsichtgerät und wie funktioniert es?

Nachtsichtgeräte ermöglichen das Sehen in der Dunkelheit. Modelle für den zivilen Einsatz erinnern oftmals an moderne Ferngläser und arbeiten binokular mit Durchsicht für zwei oder monokular nur einem Auge des Anwenders. Nachtsichtbrillen, wie sie beim Militär gebräuchlich sind, finden sich im privaten Einsatz kaum.

Im Gegensatz zum Fernglas erfolgt beim Nachtsichtgerät keine Durchsicht im eigentlichen Sinne. Licht fällt nicht durch Linsen direkt auf das Auge, sondern beobachtete Objekte werden über einen Leuchtschirm dargestellt. Vergleichbar mit digitalen Kameras arbeiten Nachtsichtgeräte mit einer Kombination aus Linsen, Bildwandlern und Halbleiter-Sensoren. Licht, auch im Infrarotbereich, das über die Linsen auf die Fotokathode trifft, wird über den Restlichtverstärker intensiviert und erzeugt auf dem Leuchtschirm ein grünlich fluoreszierendes Bild. Dieses stellt dar, was mit dem bloßen Auge nicht erkennbar ist. Diese Technik eignet sich zur Umgebungsbetrachtung im Freien bei vorhandenem Restlicht, wenn es dem wenig empfindlichen Auge nicht ausreicht. In absoluter Dunkelheit arbeitet die reine Restlichtverstärkung jedoch nicht.

Soll das Nachtsichtgerät in totaler Dunkelheit – zum Beispiel in geschlossenen, absolut verdunkelten Räumen – genutzt werden, benötigt es eine eigene Lichtquelle. Zu diesem Zweck besitzen die meisten Nachtsichtgeräte permanentes oder zuschaltbares Infrarotlicht. Das für das menschliche Auge nicht wahrnehmbare Licht beleuchtet die Umgebung und wird von den elektronischen Bauteilen des Nachtsichtgerätes in ein sichtbares Bild umgewandelt.

Als Variante der Nachtsicht wird das Wärmebildgerät eigenständig oder in Kombination mit anderen Techniken vorrangig vom Militär genutzt. Die Funktionsweise ist vergleichbar, wandelt jedoch nicht Licht unterschiedlicher Wellenbereiche in sichtbare Signale um, sondern nutzt Wärmestrahlung zur Bilderzeugung. Verwendet werden solche Nachtsichtgeräte bei der Bundeswehr und Sicherheitsdiensten, zum Beispiel in der Objekt- oder Grenzsicherung sowie im Rettungsdienst zum Auffinden Verunglückter.

Unterschieden lassen sich Nachtsichtgeräte vier unterschiedlicher Generationen. Jede Nachfolgegeneration zeichnet sich durch Verbesserung der Technik, Verstärkung der Lichtempfindlichkeit, Leistungsfähigkeit sowie eine längere Lebensdauer aus. Die Generation 0 bilden Geräte aus den 1940er Jahren, die heute nur noch einen Museumswert besitzen. Die Generation 1 besteht aus Modellen mit Bildwandlerröhren. Generation 2 und 3 zeichnen sich durch die Verwendung moderner Mikroelektronik aus, die ihre Leistung erhöhen. Digitale Nachtsichtgeräte der Generation 4 finden sich bis heute ausschließlich im militärischen Einsatz, was nicht zuletzt an den hohen Kosten der Technik liegt.

Monokulare Nachtsichtgeräte

Monokulare Nachtsichtgeräte arbeiten mit einem einzelnen Strahlengang. Als Fernrohr sind solche Modelle kompakt und handlich. Sie sind vor allen Dingen im privaten Einsatz weiter verbreitet als binokulare Geräte. Bei der Nachtwanderung oder auf dem Hochsitz beanspruchen sie wenig Platz und sind schnell griffbereit. Vor ein Auge gehalten, ermöglichen sie den einfachen Überblick des Umfeldes. Im Gegenzug verfügen Fernrohre über ein eingeschränktes Sichtfeld, weshalb die Überwachung größerer Geländeabschnitte in weiterer Entfernung mit ihnen nur bedingt möglich ist. Attraktiv sind Binokulare vor allen Dingen wegen der deutlich niedrigeren Einstiegspreise.

Binokulare Nachtsichtgeräte

Binokulare Nachtsichtgeräte entsprechen auf den ersten Blick einem klassischen Fernglas. Sie arbeiten mit zwei getrennten Strahlengängen, die modellabhängig über zwei Okulare ein vom Gehirn des Betrachters vereintes Bild erzeugen oder die Lichtgänge auf einem gemeinsamen Leuchtschirm zusammenfassen. Binokulare Nachtsichtferngläser sind teurer und größer. Dafür bieten sie deutlich größere Sichtfelder und sind gut zur Geländeüberwachung geeignet.

Nachtsichtzielfernrohre

Nachtsichtzielfernrohre arbeiten ebenfalls monokular. Sie werden vor allen Dingen in der Jagd eingesetzt und üblicherweise auf einem Jagdgewehr montiert, um Beute im Dunkeln zu erfassen.

Nachtsichtvorsatzgeräte

Nachtsichtvorsatzgeräte bieten die Möglichkeit, eine vorhandene einfache Optik zu nutzen und zum Nachtzielgerät umzubauen. Verbreitet ist vor allen Dingen der Vorsatz für Zielfernrohre in der Jagd. Das kompakte Gerät wird auf das Objektiv des Fernrohrs aufgesteckt, ermöglicht die Nachtsicht und nutzt die vorhandenen Bauteile zur Darstellung. Mit dem Aufsatz lassen sich so einfache Ferngläser mit Nachtsicht ausstatten. Hierbei wird üblicherweise nur ein Okular erweitert.


Was zeichnet ein gutes Nachtsichtgerät aus?

An erster Stelle steht bei der Auswahl des individuell geeigneten Nachtsichtgeräts die Bauform. Welche die passende ist, hängt von den bevorzugten Einsatzbereichen ab. Jäger haben andere Ansprüche als Naturforscher oder Wanderer.

Ein Vergleich bauartgleicher Modelle ist im zweiten Schritt über die einzelnen technischen Spezifikationen möglich. Hier finden sich Merkmale, die für einfache Ferngläser und Fernrohre Gültigkeit haben. Nachtsichtgeräte bieten eine modellabhängige Vergrößerung, die bei handelsüblichen Modellen zwischen 1-facher und 18-facher Darstellung liegt. Für die Leistung von Nachtsichtgeräten sind analog zum Fernglas auch Faktoren wie der Objektivdurchmesser sowie der Austrittspupillen-Durchmesser ausschlaggebend.

Je größer das Objektiv, desto mehr Restlicht oder Infrarotlicht wird vom Fernrohr eingefangen. Der Durchmesser liegt zwischen 26 und mehr als 100 Millimeter. Die sogenannte Austrittslinse bündelt das Licht, das auf das Auge trifft. Kleinere Linsen liefern ein helleres Bild. Da die Aufnahmefähigkeit des Auges durch den Durchmesser der Pupille begrenzt ist, erzielen Modelle mit einem Austrittspupillen-Durchmesser von mehr als 7 Millimeter keinen positiven Effekt.

Von besonderer Bedeutung für die Beurteilung eines Fernglases oder Nachtsichtgerätes ist die sogenannte Dämmerungszahl. Sie bezeichnet die Lichtstärke des jeweiligen Modells und errechnet sich aus Objektivdurchmesser und Vergrößerung. Sie erlaubt es zu beurteilen, bis zu welcher Entfernung Objekte bei zunehmender Dunkelheit gut zu erkennen sind. Einfache analoge Ferngläser können eine hohe Dämmerungszahl aufweisen – dies wird bevorzugt durch große Objektive erreicht. Lichtstarke Ferngläser werden als Nachtgläser bezeichnet.

Ein weiterer Faktor ist der Fokus von Nachtsichtgeräten. Modelle mit manuellem Fokus, bezeichnet als Mitteltrieb, der über ein Drehrad zu bedienen ist, stehen solchen mit Autofokus gegenüber.

Als digitales Gerät benötigen Nachtsichtgeräte Strom. Unterschiedliche Modelle arbeiten wahlweise mit wiederaufladbaren Akkus oder gewöhnlichen Batterien. Beim Kauf eines Gerätes sollte darauf geachtet werden, welche Laufzeit das Modell bietet.


Ausstattung und Zubehör

nachtsichtgerät jagdNeben der Bauform und den technischen Merkmalen sind für die Anschaffung eines Nachtsichtgeräts vor allem dessen Ausstattung und Zubehör wichtig. Letzteres wird entweder mitgeliefert oder sollte zumindest optional erhältlich sein. Verschiedene Elemente können den Umgang mit einem Nachtsichtgerät zusätzlich erleichtern und seine Leistungsfähigkeit verbessern. Hierzu zählen:

  • Ergonomische Gehäuseformen
  • Tragegriffe
  • Umhängegurte
  • Kopfgeschirre
  • Okular-Schutzblenden
  • Transporttaschen / Köcher
  • Objektivdeckel
  • Da das Nachtsichtgerät mit einem digitalen Bildsensor arbeitet, besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Bildaufzeichnung.
Ein Nachtsichtgerät selber bauen

Es ist keine technische oder handwerkliche Herausforderung, ein einfaches Nachtsichtgerät selber zu bauen. Natürlich kann dieses nicht mit einem professionellen Nachtsicht-Fernglas mithalten – es bietet aber einen grundlegenden Einblick in die Technik und ist vor allem für Kinder der geeignete Einstieg, bevor entschieden wird, ein echtes Nachtsichtgerät zu kaufen.

Für das DIY-Nachtsichtgerät braucht es:

  • Digitalkamera mit Live-View-Bildschirm
  • Taschenlampe
  • Rote und blaue Transparentfolie
  • Klebeband
  • Schutzbrille
  1. Als Digitalkamera kann optional auch ein Smartphone mit Kamera genutzt werden. Als Voraussetzung muss die Kamera in der Lage sein, Infrarotlicht darzustellen. Dies lässt sich mit Hilfe jeder IR-Fernbedienung testen: Auf das Objektiv gezielt, müsste die Kamera das Licht bei Tastendruck darstellen.
  2. Die Kamera wird mit Klebeband vor der Schutzbrille fixiert, kann aber auch in einem Pappkarton eingepasst werden. Durch die Befestigung an einer Baseball-Kappe soll zusätzlich der Eindruck einer freihändigen Nachtsichtbrille entstehen.
  3. Anschließend werden Zuschnitte blauer und roter Transparentfolie über die Linse einer Taschenlampe gezogen: sechs rote und fünf blaue Schichten. Diese Filtern alle Wellenlängen des Lichts der Lampe, bis auf den Infrarotanteil.
  4. Auf dem Bildschirm der eingeschalteten Kamera erscheint beleuchtet das mit bloßem Auge unsichtbare Infrarotlicht die Umgebung. Fertig ist das einfache Nachtsichtgerät für den Hausgebrauch oder als aufregendes Kinderspielzeug.

Fazit

Ein Nachtsicht-Fernglas ist im militärischen Einsatz unverzichtbar. Außerdem machen Nachtsichtgeräte die Jagd auch nach Einbruch der Dunkelheit möglich. Nachtsichtgeräte als Zielfernrohr-Vorsatz lenkt Kimme und Korn auf für das bloße Auge unsichtbare Ziele. Nachtsichtgeräte sind bei allen Tier- und Naturfreunden beliebt, ob sie nun in Feld und Wald das Verhalten lichtscheuer Wildtiere beobachten oder nur wissen möchten, was die eigene Katze im Garten treibt, wenn sie sich unbeobachtet wähnt.

Nachtsichtgeräte werden professionell im Objektschutz eingesetzt und sind als Spielzeug heute noch verhältnismäßig teuer. Einfache Modelle oder ein selbstgebautes Nachtsichtgerät aus im Haushalt vorhandenen Bauteilen können den Einstieg in diese faszinierende Technik bieten.

Weitere interessante Vergleiche

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.