Das freie Wort

Rede an Kinder und Jugendliche, die leider nie gehalten wurde

Liebe Kinder und Jugendliche in Österreich, das Coronavirus hat unser aller Leben auf den Kopf gestellt, das Leben von uns Erwachsenen und das Leben von euch. Es liegen drei Monate hinter uns, die vor allem anders und meist auch schwierig und unangenehm waren. Deshalb sollt ihr wissen: Wir Erwachsenen sind sehr, sehr froh, dass es euch gibt! Jedes Kind, jede Jugendliche und jeder Jugendliche in Österreich ist uns wichtig: Du bist uns wichtig! Ihr habt bei allen strengen Maßnahmen mitmachen müssen: Ihr habt nicht mehr in die Schule gehen können. Die Jüngeren von Euch wurden nicht mehr in den Kindergarten gebracht. Die Älteren von euch konnten ihre Lehre nicht fortführen oder haben ganz ihren Job verloren. Kein Sportverein, kein Fußballplatz, keine Musikstunden, kein Spielplatz mehr. Plötzlich habt ihr viel mehr zu Hause bleiben müssen. Ihr und eure ganze Familie, mit der ihr zusammenwohnt. Da war manchmal nicht genug Platz, damit ihr alleine sein konntet. Vielleicht habt ihr nicht einmal ungestört telefonieren können. Eure Freunde und Freundinnen habt ihr nicht schnell im Park, am Platz treffen können. Es ist übrigens ganz normal, dass es in so einer Zeit auch mehr Streitereien gibt, zwischen Mama und Papa, zwischen euch und Mama, Papa, der Schwester oder dem Bruder. Wir Erwachsenen waren besorgt. Besorgt, dass in der Familie alle gesund bleiben, die Oma, der Opa. Besorgt, wie es in unserer Arbeit weitergeht. Besorgt, ob zu Hause noch genügend Geld für die Miete, für das Essen, für das Gewand übrig bleibt. Besorgt, dass es euch trotz allem noch gut geht. Es war nicht leicht. Gerade ihr solltet nicht solche schwierigen Situationen durchleben müssen. Kinder und Jugendliche brauchen Bewegung, Freiheit, Sicherheit, Intimsphäre, Freundschaften. All das habt ihr nicht gehabt. Das tut mir leid, und dafür möchte ich mich bei euch entschuldigen. Gleichzeitig will ich euch Danke sagen. Ihr habt Abstand gehalten. Ihr habt die Hygiene-Maßnahmen toll mitgetragen und tut das noch immer. Niemand darf euch wehtun, das ist in Österreich verboten. Leider halten sich nicht alle Erwachsenen daran. Ich hoffe sehr, dass es euch gut geht. Wenn ihr merkt, dass der Stress immer größer wird, dann sagt uns Erwachsenen das bitte auch. Sucht eine Person, zu der ihr volles Vertrauen habt, und erzählt ihr alles. Vielleicht hat die Corona-Zeit sogar etwas Gutes gehabt? Euer Schulweg war definitiv kürzer, nur noch vom Bett zum Handy oder Computer, ein paar Meter maximal? Ihr habt länger schlafen können! Habt ihr neue Spiele kennengelernt, Bücher gelesen, TikTok-Tänze einstudiert? Wer kann jetzt einen Spagat machen? Bei digitalen Medien seid ihr tausendmal geschickter als wir Erwachsenen. Ihr habt eure Lernzeiten selbst organisiert! Gratulation! Viele Kinder und Jugendliche außerhalb von Österreich trifft Corona auch voll. Sie sitzen in Flüchtlingslagern in Griechenland fest oder sie müssen in eurem Alter schon arbeiten und ihr tägliches Essen verdienen. Vergessen wir sie nicht! Wir sind froh, dass es euch gibt. Wirklich! Lehrer und Lehrerinnen haben sich auf euch gefreut. Eltern sind froh, dass ihr jeden Tag einfach da seid. Ihr seid der Grund für Eltern, in der Früh aufzustehen, Essen zu machen, an einen Neuanfang zu glauben. Ihr lacht und weint, ihr seid laut und leise, ihr seid grantig und lustig, ihr tobt und springt, ihr tanzt und turnt, ihr seid erfinderisch und ungeduldig, Ihr seid gescheit und einzigartig. Das ist gut so. Danke euch! Ich wünsche euch alles Gute für die nächsten Tage und Wochen!

Mag. Elisabeth Schaffelhofer-Garcia Marquez, Netzwerk Kinderrechte Österreich – National Coalition zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Österreich, Wien
Erschienen am Sa, 6.6.2020

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
20. Juni 2021
  • Gedanken zum Weltflüchtlingstag

    Der Weltflüchtlingstag am 20. Juni gibt einmal mehr Anlass, sich mit dem Schicksal von Millionen Menschen zu befassen. Durch die weltweite ...
    Mag. Hans Rankl
    mehr
  • Integration vor Zuzug

    Herr Christian Deutsch, Bundesgeschäftsführer der Sozialdemokratischen Partei Österreichs, schreibt: „Wir müssen ein rot-weiß-rotes Team sein. So wie ...
    Elfriede Strachota
    mehr
  • Auf Teufel komm raus

    Nun ist es also amtlich. Österreich lockert ab Juli endgültig auf Teufel komm raus. Anscheinend hat sich noch nicht bis zu unserer Bundesregierung ...
    Christian Stafflinger
    mehr
  • Spaßgesellschaft vorbei?

    Die Spaßgesellschaft wird sich daran gewöhnen müssen, dass wir mit dem weltweiten Coronavirus samt verschiedenen noch gefährlicheren Mutationen leben ...
    Heinz Vielgrader
    mehr
  • Konzert in Schönbrunn

    Es traut sich zwar kaum jemand zu sagen, weil man sonst gleich als Kulturbanause betrachtet wird, aber das Sommernachtskonzert im Schönbrunner ...
    Franz Weinpolter
    mehr
  • Sichere Asylzentren

    Dänemark, so scheint es, möchte den einzig richtigen Weg gehen. Asylzentren in sicheren Drittstaaten außerhalb der EU. Die „Krone“ berichtete von ...
    Gerahrd Forgatsch
    mehr
  • Europa

    „Europas Asylsystem ist kaputt“, lautet der treffende Titel der „Krone“ vom 17. 6. 2021. Dadurch werde der dänische Wohlfahrtsstaat und wohl auch ...
    Franz Langer
    mehr
  • Hitze

    Hört Ihr, was ich euch sage? Uff! Die Hitze ist eine Plage! Oh, ich bleib lieber daheim! Und lasse den Sommer sein! Schnarch!
    Eva-Maria Woblistin für Yasu
    mehr
  • Tempofußball für 10 Minuten

    Warum wachen unsere Fußballer immer erst in den letzten Minuten eines Spiels auf, forcieren Tempo- und Angriffsfußball?! Vielleicht sollten sie es ...
    Dkfm. Ewald Fritz Schrempf
    mehr
  • Nicht aufs eigene Tor!

    Alaba, der „Speicheltank“, scheint mir leider etwas krank, wenn er schwärmt von „seinem“ Team, das am Rasen träumt dahin, durch „Schieberei“ sich ...
    Willibald Zach
    mehr
  • Es gibt noch viel zu viele Raser!

    Ich glaube, es ist höchste Zeit, die Strafen für Raser zu erhöhen, denn wenn man sich anschaut, wie viele Raser, die uns alle(!) gefährden, auf ...
    Dr. Kurt Stoschitzky
    mehr
  • Der wahre Ibiza-Skandal

    Der wahre Ibiza-Skandal liegt eigentlich darin, dass ein Fremdenverkehrsland wie Spanien keinerlei Maßnahmen ergreift, Bespitzelungen, die an die ...
    Ing. Dieter Seidel
    mehr
  • Impfung von Schwangeren

    1960, als meine Mutter mit mir schwanger war, verschrieb ihr ein Arzt gegen ihre Schlafprobleme Contergan. Zu meinem riesigen Glück zog sie, wofür ...
    Name und Anschrift der Redaktion bekannt
    mehr
  • Immer „wider“ Österreich!

    Im Winter bei der Skisprung-WM war es die arge Benachteiligung von Marita Kramer, jetzt bei der Fußball-EM ist es die Sperre von Marko Arnautovic auf ...
    Mag. Wilhelm Decker
    mehr
  • Arnautovic

    Eigentlich sollte man von einen Profi mehr erwarten dürfen, als sich provozieren zu lassen und danach auch noch den Gegner zu beleidigen, es müsste ...
    Leopold Kummer
    mehr
  • Österreicher kaufen online

    8,4 Milliarden Euro haben die Österreicher im Jahr 2020 im Internet ausgegeben! Zwei Drittel davon flossen an ausländische Anbieter. Unfassbar, dass ...
    Robert Kindl
    mehr
20. Juni 2021
Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol