13.03.2008 13:53 |

Klage abgewiesen

Inzest bleibt in Deutschland weiterhin verboten

Sex zwischen Geschwistern und anderen Blutsverwandten bleibt in Deutschland verboten. Das Bundesverfassungsgericht bestätigte am Donnerstag in Karlsruhe den entsprechenden Paragrafen des Strafgesetzbuches als verfassungsgemäß. Der Paragraf 173 sieht vor, dass der "Beischlaf unter Verwandten" mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden kann.

Im aktuellen Fall ging es um Susan K. und Patrick S. (Foto oben), einem Geschwisterpaar aus Sachsen, das gemeinsam vier Kinder hat. Der Kläger Patrick S. saß deshalb bereits zwei Jahre im Gefängnis und muss nun wegen der Geburt der jüngsten Tochter vermutlich eine weitere Haftstrafe antreten.

Die Verfassungsrichter erklärten, der Gesetzgeber überschreite seinen Spielraum nicht, wenn er "die Bewahrung der familiären Ordnung vor den schädigenden Wirkungen des Inzests unter Strafe stellt".

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.