17.12.2007 12:41 |

Einigung

Metallergehälter steigen um 3,5 Prozent

Die Mindestgehälter der ca. 50.000 Angestellten im Metallgewerbe steigen mit 1. Jänner 2008 um 3,5 Prozent, die Ist-Gehälter um 3,1 Prozent. Zusätzlich wurde eine Einmalzahlung von 100 Euro vereinbart. Die Lehrlingsentschädigung sowie die kollektivvertraglichen Zulagen und Aufwandsentschädigungen steigen ebenfalls um 3,5 Prozent. Darauf haben sich die Kollektivvertragspartner geeinigt.

Der Abschluss bringe eine Erhöhung, die an den Abschluss der Metallindustrie heranreiche und sichere auch den Angestellten im Metallgewerbe einen gerechten Anteil an der sehr positiven Gesamtentwicklung der Branche, so der Verhandler der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP), Michael Pieber.

In der Metallindustrie hatten sich die Sozialpartner auf eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um rund 4 Prozent geeinigt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol