05.12.2007 14:02 |

Hasch im Burger

Ehefrau eines US-Polizisten gibt Drogen ins Essen

Mit einer Extraportion Marihuana in den von ihr zubereiteten Fleischlaibchen hat eine Polizistenfrau versucht, ihren Mann nach 22 Jahren aus dem Polizeidienst zu holen. Der Plan ist auch aufgegangen: Bei einer Routinekontrolle wurde die Droge in Anthony Chiafolos Haaren nachgewiesen und der Beamte der Antiterroreinheit vom Dienst suspendiert. Nun klagt allerdings Chiafolo gegen seine Entlassung, weil er das Marihuana unwissentlich eingenommen habe.

Catherine Chiafolo hat erklärt, sie habe das Marihuana in die Speise getan, weil sie nicht wollte, „dass mein Mann an einem Herzinfarkt stirbt oder umgebracht wird“. Sie habe deswegen seine Entlassung herbeiführen wollen.

Die Aussagen des Ehepaars wurden mit Lügendetektor-Tests überprüft und ein Verwaltungsrichter empfahl die Wiedereinstellung Chiafolos. Doch Polizeichef Raymond Kelly, der das letzte Wort in der Personalfrage hat, blieb bei der Entlassung. Chiafolo klagt nun auf Wiedereinstellung.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).