Mo, 23. Juli 2018

5-Millionen-Liste

31.10.2007 21:34

UNO bekommt Petition gegen die Todesstrafe

Eine Petition mit fünf Millionen Unterschriften gegen die Todesstrafe soll am Freitag dem Präsidenten der 62. UN-Vollversammlung, dem mazedonischen Politiker und Diplomaten Srgjan Kerim, überreicht werden. Die Unterzeichner aus 153 Ländern verlangen darin eine weltweite Aussetzung der Exekutionen.

Der Grund für die Petition: Die UN-Vollversammlung will Anfang November über eine Resolution abstimmen, die ein internationales Moratorium gegen die Todesstrafe verlangt, sprich eine Ächtung von Exekutionen.

Die von der Religionsgemeinschaft Sant'Egidio mitinitiierte Kampagne wird von der "World Coalition Against the Death Penalty" und zahlreichen Menschenrechtsorganisationen getragen.

"Dead Man Walking"-Schwester übergibt Petition
An der Übergabe der Unterschriften nimmtauch die US-amerikanische Ordensfrau Helen Prejean teil; die Aktivistin gegen die Todesstrafe wurde durch ihr später verfilmtes Buch "Dead Man Walking" bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.