Mi, 20. Juni 2018

Eishockey-Liga

29.10.2007 10:59

Innsbrucker Haie schlagen Capitals 3:2

In der 14. Runde der EBEL haben die Vienna Capitals am Sonntagabend erneut verloren: Die Innsbrucker Haie bezwangen die Wiener vor 3.000 Zuschauern in der Wasserkraftarena im Penaltyschießen mit 3:2. HK Jesenice kam durch einen klaren 4:0-Sieg über Szekesfehervar auf einen Punkt an den Tabellenführer heran. Im Kärntner Derby setzte sich der VSV gegen den KAC mit 3:2 durch. Weiters: Red Bull Salzburg – Graz 99ers 2:3 n.V., Olimpija Laibach – Linz 3:1.

So wie kurz davor die Veilchen, verloren auch die Capitals auf Tiroler Boden: Die Wiener begannen schwungvoll, doch als Innsbruck-Stürmer Darby in der 15. Minute aus drei Metern nur die Stange traf, wachten die Hausherren auf. Bereits eine Minute später erzielte Pare nach schönem Dagenais-Zuspiel das 1:0. Sofort nach Beginn des zweiten Drittels knabberten die Caps aber ordentlich an der Motivation der Innsbrucker Haie, als David Rodman in Unterzahl den Ausgleich erzielte. Nach einem schweren Abwehrfehler der Hausherren erhöhte Lakos auf 2:1 für die Wiener (34.).

Im Schlussabschnitt kontrollierten die Wiener vorerst die Partie. In der 49. Minute erzielte dann der junge Innsbrucker Müller völlig überraschend den Ausgleich. Pech für Innsbruck, als 29 Sekunden vor der Schlusssirene Dagenais mit einem Gewaltschuss nur die Latte traf.

In der fünfminütigen Nachspielzeit konnten sich die Wiener bei ihrem Schlussmann Charpentier bedanken, dass sie sich ins Penalty-Schießen retten konnten. Denn für 1:48 Minuten hatten die Innsbrucker zwei Spieler mehr auf dem Eis, doch den Puck konnten die Tiroler nicht im Wiener Gehäuse unterbringen. Für die Entscheidung zugunsten der Haie sorgte dann im Penalty-Schießen die personifizierte Torgarantie Pierre Dagenais.

Szekesfehervar – Jesenice 0:4
Der HK Jesenice hat sich auf seinem Erfolgslauf in der EBEL wie erwartet auch von Schlusslicht Alba Volan Szekesfehervar nicht stoppen lassen. Zwar hielten die weiter sieglosen Ungarn im Heimspiel gegen die Slowenen zwei Drittel lang das 0:0, dank eines starken Schlussdrittels stellten die Gäste jedoch den siebenten Sieg in Serie sicher.

Healey (46.) brach die Torsperre, kurz darauf erhöhte Zagar (48.) auf 2:0. Hafner (52.) und noch einmal Healey (60.) stellten den schlussendlich klaren Erfolg gegen das Schlusslicht, dem im Finish die Kräfte ausgingen, sicher.

VSV – KAC 3:2
Die Villacher, zuletzt sechs Partien en suite sieglos, feierten in der mit 5.000 Zuschauern ausverkauften Stadthalle einen 3:2-(0:0,1:1,1:1/0:0 - 1:0)-Heimsieg nach Penaltyschießen über den Erzrivalen KAC. Matchwinner in der spannenden, flotten Partie war Roland Kaspitz, der mit seinen beiden Treffern das „Shootout“ mit 2:1 zugunsten der Gastgeber entschied.

Nach torlosen ersten 20 Minuten sorgte Craig im Mittelabschnitt für die Führung der Klagenfurter, die Bousquet (28.) aber egalisierte. Im letzten Drittel erzielte Stewart im Powerplay das 2:1 für die Hausherren (50./PP), doch knappe zweieinhalb Minuten später sorgte Craig (53.) mit seinem zweiten Treffer für den neuerlichen Gleichstand, womit es in die Verlängerung und anschließend ins Penaltyschießen ging.

Red Bull Salzburg – Graz 99ers 2:3
Graz nützte den etwas verschlafenen Start der Gastgeber sowie das erste Powerplay im Auftakt-Drittel perfekt und ging in der siebenten Minute durch Verteidiger Jon Coleman überraschend mit 1:0 in Führung. Auch im zweiten Abschnitt ging der erste Treffer auf das Gäste-Konto, Goalie Divis war bei einem von Lange abgefälschten Schuss die Sicht verstellt (28.).

Den Ton gaben in der Folge aber die Salzburger an. Die Page-Truppe entfachte vor 2.500 Zusehern einen wahren Angriffswirbel, brachte den Puck aber nicht im Kasten des starken Graz-Schlussmanns Bernhard Bock unter. Während die Steirer nur noch über Konter gefährlich war, löste Pinter mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2 (30.) die Salzburger Torblockade, noch in der Schlussminute des zweiten Drittels gelang Green während eines 5:3-Überzahlspiels der Ausgleich (40.).

Trotz anhaltender Übermacht im letzten Drittel und besten Chancen gelang Salzburg aber erneut kein Treffer. Graz rettete sich in die Nachspielzeit und reüssierte dort bereits im ersten Angriff: Nolan setzte sich im Gestocher vor Divis' Kasten durch und besorgte den Siegtreffer zum 3:2 (61.).

Laibach – Linz 3:1
Die in der Defensive ersatzgeschwächten Slowenen begannen stark und lagen nach elfeinhalb Minuten bereits 2:0 in Front. Im Mitteldrittel hatten die Gäste aus Oberösterreich ihre stärkste Phase, doch mehr als der Anschlusstreffer durch Robert Shearer (28.) im Powerplay war nicht drin.

Im Schlussdrittel schwächten sich die Linzer dann durch zu viele Strafen selbst, die logische Folge war das 3:1 von Hocevar in Überzahl (54.), das die Vorentscheidung bedeutete. Durch die Niederlage büßten die weiter drittplatzierten Black Wings Zähler auf das Spitzenduo Vienna Capitals und HK Jesenice.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.