Di, 26. März 2019
09.10.2007 08:11

Nasenbeinbruch

Eifersüchtiger Ehemann schlug zu

Ein einfaches Telefongespräch im Auto hat eine junge Tirolerin mit einem schweren Nasenbeinbruch büßen müssen. Ihr aggressiver Ehemann hatte aus Eifersucht im Wagen zugeschlagen, weil die Gattin mit einem vermeintlichen Nebenbuhler telefoniert hatte. Jetzt wurde der gewalttätige Ehemann verurteilt.

Während einer Autofahrt im Juni dieses Jahres hatte die Stubaierin telefoniert. Ihr ebenfalls im Auto sitzender Gatte wurde misstrauisch, mit wem die Frau das angeregte Gespräch führte und stoppte den Wagen. Dann nahm er das Mobiltelefon seiner Gattin an sich und überprüfte die Nummer, von welcher das letzte Gespräch geführt worden war.

Da es sich um eine ihm unbekannte Telefonnummer handelte, vermutete der 29-Jährige in dem Anrufer einen Nebenbuhler und ließ seine Frau die Eifersucht spüren. Mit einem Kopfstoß fügte er der Gattin einen offenen, verschobenen Nasenbeinbruch zu.

Zur Strafverhandlung am Montag wollte der Stubaier dann offenbar nicht freiwillig erscheinen. Die Polizei konnte ihn jedoch schnell ausfindig machen und zum Innsbrucker Landesgericht "begleiten", wo der Angeklagte ein Geständnis ablegte. "Aber ich liebe meine Frau", versicherte er dem Richter. Nur die rasende Eifersucht habe ihn zu der unüberlegten Tat getrieben. Und auch Alkohol dürfte bei der Gewalttat gegen die Ehefrau eine gewichtige Rolle gespielt haben.

Da der junge Mann nicht zum ersten Mal mit dem Gesetz in Konflikt geraten war, muss er nun für neun Monate hinter Gitter. Der Stubaier erbat sich Bedenkzeit, das gefällte Urteil ist damit noch nicht rechtskräftig.

von Thomas Neuner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Flüchtlinge an Bord
„Unsere Lkw werden jetzt noch besser versperrt“
Oberösterreich
Österreich bleibt hart
Familienbeihilfe-Kürzung: Millionen-Streit mit EU
Österreich
Jetzt mitmachen!
Luxus-Sommer-Urlaub in Tirol gewinnen
Reisen & Urlaub
EM-Qualifikation
Portugal nur 1:1 ++ Sorge um verletzten Ronaldo
Fußball International

Newsletter