Mo, 18. Juni 2018

Total ausgerastet

09.10.2007 17:25

Steirer sticht auf Bruder ein

Weil die Mutter seine auf volle Lautstärke aufgedrehte Stereoanlage ausgeschaltet hatt, ist ein 23-jähriger Obersteirer in Rage geraten. Zuerst soll er einen Brand gelegt und danach seinen jüngeren Bruder mit einem Küchenmesser schwer verletzt haben.

Der Arbeitslose aus der Umgebung von Scheifling hatte am Sonntag ein Gasthaus besucht. Als er am Abend nach Hause kam, drehte er in seinem Zimmer die Stereoanlage voll auf. Die von der lauten Musik genervte Mutter schaltete daraufhin beim Verteilerkasten den Strom ab - eine folgenschwere Aktion.

Wutentbrannt soll der 23-Jährige in die Küche gestürmt sein, um sich mit einem 20 Zentimeter langen Messer zu bewaffnen. Danach ging er in die Garage und holte sich einen Grillanzünder, mit dem er neben dem Einfamilienhaus einen Holzstapel in Brand steckte.

Die Mutter und ihr jüngerer Sohn (21) konnten die Flammen zwar löschen, doch dann gerieten die Brüder in Streit, der recht bald in einer Rauferei ausartete, bei der der ältere Sohn dem jüngeren mit dem Messer in den Rücken gestochen und ihn in die Brust gebissen haben soll.

Mit schweren Verletzungen wurde der Bruder ins Kärntner LKH Friesach überstellt. Der Verdächtige, der fast 1,4 Promille hatte, beteuert seine Unschuld: Er habe seine Mutter nur schrecken und mit dem Messer den Grillanzünder wieder vom Stapel entfernen wollen, behauptete er bei seiner Einvernahme am Montag.

von Peter Riedler, Kronen Zeitung; Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.