07.10.2007 17:24 |

Trotz Schranken

Tiroler von Lokomotive getötet

Er hat die Geschwindigkeit des Zuges unterschätzt - und ist deswegen gestorben. Ein 76-jähriger Mann wollte bei Landeck zu Fuß die Schienen der Arlbergbahn überqueren. Die Lokomotive erfasste und tötete ihn.

Der aus Pians bei Landeck stammende Tiroler wollte beim Bahnübergang Malserstraße die andere Seite zu erreichen. Er missachtete die geschlossenen Schranken und versuchte, rasch die Geleise zu überqueren.

Der Lokführer betätigte das Signalhorn und leitete eine Notbremsung ein, konnte den Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Der 76-Jährige war sofort tot.

Symbolbild: Peter Tomschi
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol