19.07.2007 20:19 |

Roaming-Gebühren

Netzbetreiber warten auf Umstellung

Viel versprochen, wenig gehalten - so lässt sich die Reaktion heimischer Telekom-Anbieter auf die neue EU-Roaming-Verordnung zusammenfassen. Während deutsche Urlauber bereits billig in die Heimat telefonieren, müssen Österreicher noch bis zu 2 Euro pro Minute zahlen. Die "Krone" verrät, wie man sparen kann.

Maximal 59 Cent für aktive Gespräche und 29 Cent für eingehende Anrufe - so viel sollten alle Europäer nach EU-Plänen für Gespräche im Ausland bezahlen. Obwohl die neue Richtlinie seit Juni in Kraft ist, müssen Herr und Frau Österreicher für Telefonate vom Strand nach Hause immer noch tief in die Börse greifen. Eine Minute kostet bis zu zwei Euro.

"Österreichs Handy-Anbieter haben im internationalen Vergleich geschlafen. Während T-Mobile in Deutschland 31 Millionen Kunden rechtzeitig vor Ferienbeginn umstellen konnte, warten die heimischen Anbieter bis zur letzten Minute", kritisiert der Chefverhandler des EU-Parlaments, Paul Rübig. Kunden von T-Mobile, one und 3 dürfen sich noch bis Ende August gedulden. Bei A1 muss man für die automatische Umstellung bis 30. 11. warten.

Die "Krone" gibt Tipps, wie man die Handy-Kosten im Ausland trotzdem ein wenig drosseln kann:

*Text-Nachrichten statt Telefonieren. SMS kosten in ausländischen Netzen kaum mehr als zuhause.

*Mailbox bereits vor der Abreise deaktivieren. Ansonsten zahlt man auch für umgeleitete Nachrichten Roaming-Gebühren.

*Automatische Netzwahl ausschalten und sich beim heimischen Betreiber nach dem günstigsten Anbieter informieren. 

Von Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol