29.06.2007 08:28 |

Feuerinferno

Zivildiener retten Pensionistin

Zwei Zivildiener als Feuerwehrmänner sind Donnerstag früh zu Lebensrettern geworden: Während die Kameraden eine brennende Wohnung löschten, fanden die beiden eine 84-jährige Pensionistin im Schlafzimmer und retteten sie. Die Frau hatte vom drohenden Feuerinferno noch gar nichts bemerkt.
Dichter Rauch und Flammen schlugen den Einsatzkräften entgegen, als sie am Brandort - einem Mehrparteienwohnhaus - eintrafen. "Ein Angriffstrupp kämpfte sich mit schwerem Atemschutz zur Brandstelle vor", schildert Einsatzleiter Harry Geissler.


Die beiden Zivildiener, die beim Bezirksfeuerwehrkommando ihren Dienst versehen und im Zuge ihrer Ausbildung auch mit der Hauptfeuerwache Villach ausrücken, Michael Salentinig und Andre Plankensteiner, fanden die 84-Jährige, die in ihrem Bett schlief. Mit leichter Rauchgasvergiftung wurde die Frau ins Spital gebracht.


Geissler: "Sie hatte Glück, denn die Schlafzimmertür war verschlossen, was teils das Eindringen der tödlichen Gase verhinderte."

von Hannes Wallner, Kronen Zeitung; Symbolbild

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol