19.06.2007 17:30 |

Bis zu 44 Grad

Hitzewelle rollt auf Südosteuropa zu

Auf Südosteuropa rollt eine Hitzewelle zu. Die Tageshöchstwerte sollen in den kommenden Tagen verbreitet auf über 35 Grad steigen. In einigen Gebieten - etwa in Süditalien, im Inneren Süddalmatiens, Montenegros, Griechenlands und in Mazedonien – sind sogar 40 Grad möglich.

An der Vorderseite eines ausgedehnten Tiefdruckwirbels über dem Atlantik fließt ab Mittwoch Saharaluft nach Süditalien, Griechenland und in Teile des Balkans, berichtet der Wetterdienst Meteomedia. Dies sei der Grund für die zu erwartenden tropischen Temperaturen.

Das griechische Meteorologische Amt rechnet zumindest in den Städten Larisa und Lamia in der Mitte des Landes sogar mit Temperaturen zwischen 42 und 44 Grad. Nach der Prognose von Meteomedia wird die Hitzwelle vermutlich bis in die nächste Woche hinein anhalten.

„Wer jetzt zum Urlaub in den Süden aufbricht, soll es mit dem Sonnenbaden nicht übertreiben. Bei diesen Temperaturen besteht besonders für Mitteleuropäer, die solche Temperaturen nicht gewohnt sind, akute Hitzschlaggefahr“, warnte Spatzierer. Etwas kühler sei es im Seewind auf den Inseln und an den Küstenabschnitten der Region.

In der griechischen Hauptstadt Athen war es am Dienstag bereits 36 Grad heiß. Der Zivilschutz des Landes rief die Menschen auf, sich in den kommenden Tagen nicht unnötig im Freien aufzuhalten, viel Wasser zu trinken, keine enge und dunkle Kleidung zu tragen und weder alkoholische Getränke noch fettreiche Nahrung zu sich zu nehmen.