Schlimmer Unfall

Familie bang um kleine Lisa (3)

Um ihr Nesthäkchen bangt eine Mühlviertler Familie: Die dreijährige Lisa aus Hörleinsedt bei Lichtenau lief zu einem rückwärtsfahrenden Traktor, wurde von einem Hinterreifen erfasst und zu Boden gedrückt. Ihre Mutter schrie verzweifelt, da hielt der Fahrer an. Das Mäderl liegt in der Kinderklinik auf der Intensivstation.

Das schlimme Unglück geschah am Samstag gegen 20 Uhr auf einer Wiese: Der Kraftfahrer Andreas A. (40) aus Hörleinsedt spießte mit seinem Traktor Heu-Rundballen auf, gleichzeitig befand sich noch die Hausfrau Silvia V. (36) mit ihrer Tochter Lisa (3) auf dem Grundstück, das der Mühlviertlerin gehört. Das Mäderl lief zu der Zugmaschine, doch der rückwärts fahrende Lenker bemerkte das nicht. Die Mutter war zu diesem Zeitpunkt einige Meter von ihrem Kind entfernt. Lisa wurde vom rechten Hinterreifen erfasst und zu Boden gedrückt. Mutter und Tochter schrien verzweifelt - bis Andreas A. stutzte und sofort anhielt.

Er fuhr mit dem Traktor ein Stück vor, und die Mutter konnte Lisa aus ihrer Notlage befreien. Die Dreijährige hatte schwere Verletzungen im Brustbereich erlitten. Sie wurde vom Notarzt versorgt und ins Rohrbacher Spital eingeliefert. Später wurde Lisa in die Linzer Kinderklinik überstellt, wo sie auf der Intensivstation liegt. Sie ist das jüngste von drei Kindern, ihre Mutter ist bei ihr im Krankenhaus.

 

 

 

Symbolfoto

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol