23.05.2007 11:42 |

100.000 Euro weg

Sekretär plünderte Gemeinde-Konten

Jahrzehntelang soll der Gemeindesekretär von Stratzing (Niederösterreich) in die Ortskasse gegriffen haben. Dem Verdächtigen wird vorgeworfen, Gebühren in Höhe von mindestens 100.000 Euro in die eigene Tasche geleitet zu haben.

Beträge für Kanal- und Wasseranschlüsse, Häuselbauer-Gebühren und sogar Spenden aus einer Pfingstsammlung für Bedürftige - der 51-jährige Gemeindesekretär soll im großen Stil zugegriffen haben.

Der verdächtige Familienvater soll sein Amt aber auch auf andere Art missbraucht haben: Bei einer Überprüfung flog auf, dass er vom Gemeindetelefon aus eifrig eine Sex-Hotline angerufen hatte. Der Gesamtschaden könnte einige hundertausend Euro ausmachen. Das Landeskriminalamt ermittelt auf Hochtouren.

Symbolbild

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol