25.04.2007 15:40 |

Gartenmöbel

Edel für die Augen, bequem für den Körper

Ob italienischer Chic, puristisches Design oder ländlich einfach. Es gibt sie in fast allen Farben, Formen und Materialien. Denn auf Balkonen, Terrassen oder in Gärten - die richtige Gestaltung und Auswahl der Möbel spielt mittlerweile eine fast ebenso wichtige Rolle wie im Innenraum. Dementsprechend heißen die edlen Stücke auch nicht länger schlicht und einfach Gartentische, -sessel und -bänke, sondern nennen sich elegant "Outdoor-Möbel".

Eine Freude für das Auge ebenso wie für den Körper sollen die Gartenmöbel sein. Denn eine durchgestylte Outdoor-Gestaltung liegt mehr denn je im Trend. Und wie für den Innen-Wohnbereich schlägt jetzt auch hier der beliebte Materialmix voll durch. Holz mit Metall, Metall mit Kunststoff oder Holz mit Kunststoff – alles ist möglich und erlaubt, sogar bis zum Granitstein.

Die Trends 2007
Besonders aktuell ist in diesem Jahr laut Österreichs Outdoor-Spezialisten Georg Schönleitner allwetterfestes, hochwertiges Flechtmaterial, das bei so gut wie allen Stücken eleganteren Designs zu finden ist. Vom kleinen Cafe-Sessel bis hin zum imposanten Fauteuil mit extrem kuscheligen Polstern.

Besonders viel Augenmerk widmen die grünen Designer heuer dem Sonnenschirm. Vergessen sind die guten, alten Stücke, die einfach in den schweren Steinständer gesteckt wurden. Großflächige Sonnenschirme sind angesagt. Ausmaße mit bis zu fünf Meter Durchmesser sind hier schon fast die Regel. Technisch spielen sie ebenfalls alle Stückeln: Die High-Tech-Schirme der jüngsten Generation lassen sich extrem einfach in alle Richtungen drehen, wenden und neigen.

Frühjahrskur für alte Möbel
Wem allerdings die bereits vorhandenen Gartenmöbel fest ans Herz gewachsen sind und wer überdies auch seine Brieftasche schonen möchte, kann auch mit einigen wenigen Maßnahmen die alten Stücke im neuen Sonnenglanz erstrahlen lassen.

Denn Holzmöbel sind nach dem Winter oft grau und verwittert, Kunststoffgartenmöbel meist von einer Schicht Staub und Russ überzogen. Aber Vorsicht beim Kampf gegen den Winterdreck! Die Regel: Je stärker der Schmutz, desto aggressiver das Reinigungsmittel gilt garantiert nicht bei Gartenmöbel. Denn viele Gartenmöbel reagieren auf falsche Reinigung höchst empfindlich. Empfohlen werden von Fachleuten milde Reinigungsmittel wie Seifenlauge, Geschirrspülmittel oder Autoshampoo.

Gerade bei Teak-Holz-Gartenmöbeln schätzen manche Besitzer den grauen und stumpfen Eindruck nach dem Winter. Wem diese Optik nicht gefällt, kann die Möbel mit Schmierseife reinigen, mit Schleifpapier glatt schleifen und dann wieder ölen. Ein besonderer Tipp für zerkratzte Metalltische: mit einer guten Autopolitur vorsichtig behandeln.

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol