14.03.2007 22:23 |

Pilger-Rekord

Rund 40.000 Gläubige bei Papst-Audienz

Schätzungsweise 40.000 Pilger haben am Mittwoch an der Audienz des Papstes teilgenommen, was eine neue Rekordzahl darstellt. Dank des schönen Wetters fand die Audienz wieder auf dem Petersplatz und nicht, wie in den vergangenen Monaten, in der Aula Nervi statt. Der Papst zeigte sich in guter Form und lächelnd. Er appellierte an die Einheit der Christen.

"Wir müssen Gott um Hilfe bitten, um zur Einheit zurückzufinden. Er wird uns die Kraft geben, endlich von der Sünde befreit zu sein", sagte Benedikt XVI.

Am Dienstag war Benedikt XVI. erstmals mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammengetroffen. Im Mittelpunkt der Unterredung im Vatikan stand die Überwindung der Spannungen zwischen der römisch-katholischen und der russisch-orthodoxen Kirche. Über einen Russland-Besuch Benedikts sei allerdings nicht gesprochen worden, sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi nach dem Treffen.

Das Moskauer Patriarchat beschuldigt die katholische Kirche, in Russland Gläubige abzuwerben (Proselytismus). 1997 war ein geplantes Treffen zwischen dem Moskauer Patriarchen Alexi II., dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. und Papst Johannes Paul II. im niederösterreichischen Zisterzienserstift Heiligenkreuz geplatzt. Nach russischer Darstellung kam die Begegnung wegen der vatikanischen Ablehnung einer gemeinsamen Erklärung gegen den Proselytismus sowie wegen der Frage der mit Rom unierten Ostkirchen nicht zu Stande.