25.02.2007 18:54 |

Ruppige Partie

Chelsea gewinnt mit Sieg über Arsenal Ligapokal

Der FC Chelsea hat den englischen Ligapokal gewonnen. In einem hektischen Finale setzte sich die Mannschaft am Sonntag in Cardiff/Wales mit 2:1 (1:1) gegen den Londoner Stadtrivalen FC Arsenal durch. Beide Treffer für Chelsea erzielte Didier Drogba. Das Siegtor erzielte der Top-Torjäger der Premier League erst in der 84. Minute. In der zwölften Minute war Arsenal durch das 17 Jahre alte Sturmtalent Theo Walcott in Führung gegangen, ehe Drogba nach einem Pass von Ballack den Ausgleich schoss (20. Minute).

Drei Platzverweise überschatteten das umkämpfte und teilweise ruppige Endspiel der beiden Premier-League-Clubs. In der sechsten Minute der Nachspielzeit kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Spielern. Von Arsenal wurden der kurz zuvor eingewechselte Emmanuel Adebayor und Kolo Toure des Feldes verwiesen. Bei Chelsea traf es John Obi Mikel, der in der 63. Minute für den schwer verletzten John Terry ins Spiel gekommen war.

Arsenals Trainer Arsene Wenger hatte am Sonntag mehrere Spieler aus der Startelf gestrichen, um den in vier Wettbewerben unter Dauerstress stehenden Stammakteuren eine Pause zu gönnen. Kapitän Thierry Henry und Nationaltorwart Jens Lehmann saßen nicht einmal auf der Bank. Für die "Blues" von Trainer Jose Mourinho war es der vierte Titel in dem Wettbewerb, an dem - anders als im FA Cup - nur Profivereine und keine Amateurmannschaften teilnehmen dürfen.

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten