15.02.2007 18:55 |

Tipps per Telefon

Arzt lässt sich von Buchhalterin vertreten

Ein Arzt im süditalienischen Kalabrien hat sich in seiner Praxis durch eine Buchhalterin vertreten lassen. Dafür sei der Arzt lediglich mit einem zweimonatigen Berufsverbot bestraft worden, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Um der jungen Frau, die zugleich seine Freundin war, bei ihrer ungewohnten Arbeit zu helfen, gab er ihr per Telefon Tipps zur Behandlung der Patienten. Die junge Frau habe auch Hausbesuche gemacht.

Nachdem sich Patienten bei den Behörden beschwert hätten, sei die ungewöhnliche Arbeitsteilung aufgeflogen. Zunächst habe der Staatsanwalt Hausarrest für das Paar angeordnet, doch der Untersuchungsrichter habe dies wieder aufgehoben.