05.02.2007 17:04 |

In Mund geschossen

20-Jähriger begeht auf Maskenball Selbstmord

Ein 20-Jähriger hat in der Nacht auf Sonntag während eines Maskenballes im oberösterreichischen Obertraun Selbstmord begangen. Wie die Polizei berichtete, beobachteten Ballbesucher, wie sich der Mann mit einem Flobertgewehr erschoss. Die Notärztin konnte ihm nicht mehr helfen.

Der junge Mann hatte den Maskenball als Soldat verkleidet besucht. Passend zu seinem Kostüm trug er ein Gewehr bei sich.

Die Polizei hatte zuerst vermutet, dass der Mann möglicherweise unglücklich gestürzt sei. Nach Aussagen der Beamten hätten Zeugen jedoch beobachtet, wie sich der 20-Jährige mit seinem Gewehr in den Mund schoss. Auf Grund der kleinen Patronen habe es aber keine Austrittswunde gegeben. Besucher fanden den Mann gegen 2.30 Uhr im Innenhof des Bundessport- und Freizeitzentrums leblos am Boden liegend.

Symbolbild

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol