12.01.2007 14:39 |

Arm verbrüht

Kleinkind nach Griff in Kochtopf in Klinik geflogen

Mit dem Rettungshubschrauber ist am Donnerstag ein Kleinkind aus Oberösterreich ins Krankenhaus geflogen worden. Das 19 Monate alte Mädchen hatte seiner Mutter beim Kochen zugeschaut und dabei seine Hand in einen Topf gesteckt, der mit Kartoffeln und kochend heißem Wasser gefüllt war. Das Mädchen erlitt schwerste Verbrühungen.

Gegen 12 Uhr mittags war die 19-jährige Mutter gerade mit dem Zubereiten von Kartoffeln beschäftigt. Ihre Tochter saß am Küchentisch und schaute der Mutter über die Finger. Als die junge Frau den Topf von der Herdplatte nahm und auf den Tisch stellte, griff die Kleine in einem unbeobachteten Moment mit dem linken Arm ins noch kochend heiße Wasser.

Die Verbrühungen an der Hand des kleinen Mädchens waren so stark, dass der Gemeindearzt nach der Erstversorgung einen Hubschraubertransport in die Kinderklinik Linz anordnete.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol