Mi, 17. Oktober 2018

Jännerrallye-Chef

02.01.2018 13:43

„I hätt’ ka Zeit für a Frau“

Robert Zitta ist Retter, OK-Chef und Teilnehmer der Jännerrallye! Mit deren Comeback der Unternehmer und PS-Tausendsassa ab Donnerstag im Raum Freistadt auch zum Motor für die regionale Wirtschaft wird.

Erst gab’s die "polnische Dame", dann die Frieda und aktuell gibt’s die Kati. Was nichts ändert: Robert Zitta ist Single! "I hätt’ ka Zeit für a Frau", betont der 53-Jährige, der seinen Boliden Mädchennamen gibt. Und die "Kati" ist jener Subaru Impreza WRX STI, mit dem er ab morgen die 33. Jännerrallye in Angriff nehmen wird.

200.000 Euro Budget
Trotzdem ist Zitta weniger Teilnehmer als Retter des PS-Klassikers. Dessen OK-Chef er auch ist. Damit Herr über das 200.000-€-Budget. Und nebenbei übersiedelt der Autohaus-Besitzer gerade seine Firma. "Derzeit dehne ich jeden Tag auf 72 Stunden und reduziere den Schlaf auf drei", grinst der Tausendsassa.

Motor für Wirtschaft
Der mit dem Comeback des Events nach zweijähriger Pause für die Rallye-Gemeinden Bad Zell, Gutau, Königswiesen Liebenau, Pierbach, Schönau, St. Leonhard, St. Oswald, Tragwein, Unterweißenbach und vor allem für Freistadt dank tausender Besucher auch zum Motor für die regionale Wirtschaft wird. Heute noch mit den Bürgermeistern telefonierte, als bereits die Besichtigung lief. "Egal! I werd’ mit da Kati amoi drüberfoahr’n - des reicht", sagt er, ehe die Rallye am Donnerstag mit dem Shakedown (ab 9) in Oberrauchenödt beginnt.

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.