Do, 18. April 2019
22.12.2017 10:41

Liebevolles Zuhause

Happy End zu Weihnachten

Es ist eine schöne Weihnachtsgeschichte: Seit knapp einem halben Jahr wartete die zuvor von ihren Besitzern ausgesetzte Hütehündin Aphrodite im Salzburger Tierheim auf ein neues Zuhause. Und kurz vor Weihnachten hat es jetzt geklappt. Eine Familie aus Salzburg-Sam nahm die quirlige Hündin bei sich auf.

Schweres Schicksal: Am 27. Juni 2017 wurde die Hütehündin Aphrodite gemeinsam mit dem Artgenossen Zeus von einem Unbekannten in der Gabelsbergerstraße in Salzburg aus einem Pkw-Kombi ausgeladen und am Straßenrand stehen gelassen. Eine Anrainerin beobachtete den Vorgang und schlug sofort Alarm. "Die Berufsfeuerwehr hat die zwei ausgesetzten Hunde im Anschluss eingefangen und zu uns gebracht", schildert Tierheim-Leiterin Gerda Ziesel. Die Versorgung der zwei Vierbeiner forderte alle Kraft der Pfleger, denn Hütehunde brauchen viel Bewegung und Beschäftigung.

"Wir haben uns deswegen auch sehr gefreut, als sich endlich eine Familie für Aphrodite erwärmte", sagt Ziesel. Bei der Familie handelt es sich um Eva Kroiss (48), ihren Lebensgefährten Lars (52) und die gemeinsame Tochter Ida (10), sie wohnen in Sam-Mösl.

"Unser letzter Hund ist im Frühjahr verstorben. Die Trauer war groß, vor allem bei unserer Tochter Ida. Sie ist ja mit dem Hund aufgewachsen. Wir wollten warten, bis uns ein Vierbeiner findet", schildert Eva Kroiss, die mit ihrem Mann das mexikanische Restaurant "Mucho Gusto" in der Priesterhausgasse in Salzburg betreibt.

Die Familie hat viel Hunde-Erfahrung. "Im Moment ist Frida, wie wir sie für uns getauft haben, nie allein. Mein Mann oder ich sind immer da. Ida darf mit ihr im Garten spielen, spazieren gehen darf sie natürlich noch nicht allein mit Frida. Aber das an der Leine gehen klappt schon ganz gut. Frida weicht uns schon gar nicht mehr von der Seite. Wir haben uns auch schon für einen Kurs angemeldet. Erziehung muss sein", sagt Eva Kroiss. Für die zehnjährige Ida wurde mit Frida ihr größter Weihnachtswunsch schon jetzt erfüllt: "In einem Brief ans Christkind wünschte sie sich einen Hund", verrät ihre Mama.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wurde City betrogen?
Videobeweis-Wirbel: Schiri sah die falschen Bilder
Fußball International
Titelparty geplatzt
Paris-Coach Tuchel knöpft sich seine Versager vor
Fußball International
„Feiertag für alle“
SPÖ protestiert gegen Karfreitags-Regelung
Österreich
Nach 2:4 bei Benfica
Im „Hexenkessel“ träumt Hütter von magischem Abend
Fußball International
Paradies für Entdecker
Zu Besuch auf dem entlegensten Fleckchen der Erde
Reisen & Urlaub

Newsletter