Di, 23. April 2019
01.12.2017 07:40

Konsequenz gezogen

Russell Simmons tritt nach Sex-Vorwürfen zurück

Der bekannte Plattenboss Russell Simmons (60), Mitbegründer des Hip-Hop-Labels Def Jam, gibt nach Vorwürfen sexueller Übergriffe die Leitung seiner Firmen ab. Er werde sich aus seinen Unternehmen zurückziehen, schrieb Simmons in einer Erklärung, die am Donnerstag von dem Branchenblatt "Hollywood Reporter" veröffentlicht wurde.

Darin entschuldigt er sich für "gedankenloses und unsensibles" Verhalten in einigen seiner Beziehungen. Er sei aber nie gewalttätig geworden, führte Simmons weiter aus. 

Die Drehbuchautorin Jenny Lumet (50, "Rachels Hochzeit") hatte zuvor angebliche Übergriffe des Musikproduzenten beschrieben. Als 24-Jährige sei sie von ihm in New York sexuell belästigt worden. Sie habe diesen Vorfall lange verschwiegen und erst jetzt, nach Bekanntwerden sexueller Vorwürfe gegen Prominente wie Harvey Weinstein, darüber gesprochen. 

Simmons war zuvor schon von einem Model wegen sexueller Vergehen im Jahr 1991 beschuldigt worden. Mitte November schilderte die Frau in der "Los Angeles Times" angebliche Übergriffe, als sie 17 gewesen sei. Simmons, der unter anderem auch mit Ex-"Germany's next Topmodel"-Beauty Hana Nitsche liiert war, reagierte auf die Veröffentlichung mit einem Statement auf Twitter, in dem er Anschuldigungen von nicht-einvernehmlichem Sex energisch zurückwies. Def Jam gehört mit Künstlern wie Kanye West und Q-Tip zu den wichtigsten Hip-Hop-Labeln Amerikas.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rapid-Coach Kühbauer:
„Wichtig, dass es im Fußball eine Pause gibt“
Fußball National
Wacker bleibt Letzter
Altach überrollt Innsbruck im West-Derby
Fußball National
Sieg in Hartberg
Rapid nach zwei argen Goalie-Patzern in Tor-Laune
Fußball International
Seine Pläne im Video
Hier spricht LASK-Coach Glasner über Wolfsburg
Fußball National
Supersprint im Video
Mbappe sogar schneller als Bolt beim Weltrekord
Fußball International
Keinen Helm getragen
Bub (9) bei Unfall mit Quad schwer verletzt
Burgenland
Wie geht es weiter?
Raphael Holzhauser trainiert bei Zweitligist mit
Fußball National

Newsletter