02.01.2007 18:12 |

Tierischer Held

Hund rettet sein Frauchen vor dem Flammentod

Ein Bernhardiner ist am Montagabend in der steirischen Ortschaft Trieben zum heldenhaften Lebensretter geworden. Das Tier hatte kurz vor Mitternacht bemerkt, dass im Haus seiner 86-jährigen Besitzerin Feuer ausgebrochen war. Durch sein lautes Bellen konnte sich das betagte Frauchen im letzten Moment vor dem Flammentod retten, der Hund kam in den Flammen um.

Wie aus Polizeiinformationen hervorgeht, dürfte die 86-Jährige in ihrem Einfamilienhaus vor dem Fernseher eingeschlafen sein. Währenddessen ist auf der Veranda vermutlich aufgrund einer überhitzten Weihnachtslaterne ein Tisch oder ein Holzfenster in Brand geraten.

Das Feuer drohte bereits auf das restliche Gebäude überzugreifen, als die Frau durch das laute Jaulen und Bellen ihres Bernhardiners aus dem Schlaf gerissen wurde. Die Pensionistin, durch die Rauchgase schon leicht benommen, sah auf der Veranda nach und rannte, als sie die Situation erfasste, voller Panik zurück ins Wohnzimmer, riss ein Fenster auf und sprang ins Freie. Sie wurde mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Landeskrankenhaus Rottmann gebracht.

Lebensretter tot geborgen
Die Feuerwehren der benachbarten Gemeinden löschten den Brand mit 70 Mann und machte dabei eine traurige Entdeckung: Der Hund, der seiner Besitzerin das Leben gerettet hat, kam in den Flammen um. Die genaue Brandursache wird noch erforscht, der Sachschaden beträgt rund 100.000 Euro.

Symbolbild

Samstag, 04. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.