Fr, 17. August 2018

Fahndungserfolg

23.11.2017 15:00

Bankomat gesprengt: Ost-Bande von Polizei gefasst

Ein lauter Knall erschütterte in der Nacht auf Donnerstag die niederösterreichische Landeshauptstadt: Vier Rumänen sprengten mit einem Gasgemisch einen Bankomaten beim Veranstaltungszentrum VAZ in St. Pölten in die Luft. Die Ost-Bande wurde aber schon nach kurzer Verfolgungsjagd gefasst.

Die dreisten Kriminellen schlugen mitten in der Nacht zu: Gegen drei Uhr Früh wurde der Bankomat, der sich vor dem Eingang des Veranstaltungszentrums befindet, herausgesprengt. Als sich der Rauch verzog, lagen die Trümmer auf der Straße verteilt. "Die Polizei war aber bereits kurze Zeit später am Tatort und leitete sofort die Fahndung ein", erklärt Polizeisprecher Johann Baumschlager.

Ermittler hatten Auge auf Profibande geworfen
Was die Täter nämlich nicht wussten: Die Ermittler des LKA NÖ hatten schon vor dem Coup ein Auge auf die Profibande geworfen, die vier Täter wurden in ihrem Mercedes bei einer Straßensperre gestoppt. Von der Beute fehlte allerdings noch jede Spur. Das Quartett war jedenfalls ab Donnerstagvormittag im Dauerverhör. Vermutlich dürften weitere Bankomat-Coups in Deutschland, aber auch Österreich auf das Konto der Bande gehen.

Florian Hitz und Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.