Mi, 12. Dezember 2018

Fahrdienst im Fokus

23.11.2017 09:03

Datendiebstahl vertuscht: Ermittlungen gegen Uber

Nachdem Uber am Mittwoch die Vertuschung eines Diebstahls von Millionen Kundendaten eingeräumt hat, sind in mehreren Ländern Ermittlungen gegen den US-Mitfahrdienst eingeleitet worden. Behörden in den USA, Großbritannien, Australien und den Philippinen teilten am Mittwoch mit, sie würden den Umgang des Unternehmens mit dem Datenraub untersuchen.

Der Fahrdienst hatte am Dienstag eingeräumt, Hackern zur Vertuschung des Diebstahls von Kundendaten 100.000 Dollar gezahlt zu haben. Im Oktober 2016 wurden demnach persönliche Informationen von rund 57 Millionen Nutzerkonten gestohlen. Die Staatsanwaltschaft von Massachusetts erklärte, sie sei "ernsthaft besorgt".

US-Senator Richard Blumenthal forderte "erhebliche Strafen", der Abgeordnete Frank Pallone eine Kongressanhörung. Uber erklärte, mit den Staatsanwaltschaften diverser US-Bundesstaaten sowie der amerikanischen Verbraucherschutzkommission FTC in Kontakt zu stehen und bereit zur Zusammenarbeit zu sein.

Uber steht seit Jahren in den Schlagzeilen. Zum einen sorgt die aggressive Expansionspolitik mit Kampfpreisen bei traditionellen Taxiunternehmen und Wettbewerbern wie Didi und Lyft für Kritik. Zum anderen gab es intern bei Uber immer wieder Skandale.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Crash bei Schneeregen
Massenkarambolage mit Verletzten auf der S5
Niederösterreich
ÖFB gegen Polen
Mega-Ansturm auf Tickets für EM-Quali-Hit
Fußball International
Ambulanzen geschlossen
Proteste vor Beschluss der Krankenkassen-Reform
Österreich
Experten-Prognosen
Gibt es heuer ein weißes oder grünes Fest?
Österreich
Abschied unter Tränen
Nach 13 WM-Titeln: Norwegens Northug hört auf!
Wintersport
Salzburg bei Celtic
Perfekte Gruppenphase und Hilfe für Leipzig?
Fußball International
Mädchenmord in Steyr
Jetzt soll es doch ein Unfall gewesen sein
Oberösterreich
Pädagogikpaket fixiert
Regierung sieht Ende von „linken Experimenten“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.