Do, 18. Oktober 2018

Zoff in Dortmund

17.11.2017 13:51

Rausschmiss! Aubameyang kann's nicht verstehen

Weil er zu spät zum Abschlusstraining gekommen ist, wurde Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang am Donnerstag von seinem Klub Borussia Dortmund aus dem Kader für das Bundesligaspiel in Stuttgart am Freitagabend gestrichen - wir berichteten. Nun hat sich der 28-jährige Gabuner zu der Causa geäußert.

Medienberichten zufolge kam Aubameyang am Donnerstag eine halbe Stunde zu spät zum Training, was nicht zum ersten Mal vorkam. BVB-Trainer Peter Bosz platzte deshalb offenbar der Kragen, er strich seinen besten Stürmer aus dem Kader.

Der 28-Jährige war bereits vor einem Jahr schon einmal aus dem Aufgebot gestrichen worden. Damals fehlte er in einem Champions-League-Spiel, weil er trotz eines Verbots an einem freien Tag nach Mailand geflogen war.

"Nach Mailand konnte ich die Strafe und die Suspendierung verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe", wurde Aubameyang am Freitag von der "Bild"-Zeitung zitiert, aber: "Dieses Mal verstehe ich es wirklich nicht. Ich wollte nicht zu spät kommen."

Aubameyang ist mit zehn Treffern bester Dortmunder Torschütze in dieser Bundesliga-Saison, schwächelte aber zuletzt. In den vergangenen drei Spielen blieb er ohne Torerfolg. Seine beiden letzten Treffer erzielte er beim 2:3 gegen RB Leipzig am 14. Oktober.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.