Mi, 15. August 2018

Dramatischer Unfall

11.10.2017 16:51

Wien: Mädchen (4) stirbt bei Sturz von Pony

Tragisches Unglück in Wien-Donaustadt: Wie erst jetzt bekannt wurde, soll ein vierjähriges Mädchen vergangene Woche bei einem Sturz vom Rücken eines Ponys tödlich verletzt worden sein. Die Vierjährige wurde von der Wiener Berufsrettung ins Krankenhaus gebracht, wo das Kind letztendlich seinen schweren Verletzungen erlag.

Der dramatische Unfall ereignete sich bereits vergangene Woche am Donnerstagnachmittag und wurde von den Behörden bisher nicht bekanntgeben. Laut Zeugen, soll das Mädchen eine Stunde in der Ponygruppe versäumt haben, weswegen das Kind die Stunde am Donnerstag nachholte. Dazu wurde die Vierjährige auf das Tier gesetzt und der Vater, kein Reitstallangestellter, begleitete das Mädchen.

Fuß im Steigbügel verfangen
Dabei dürfte das Pony durchgegangen und das Kind, dessen Fuß sich im Steigbügel verfing, mitgeschliffen haben. Die Verletzungen waren so schwer, dass das Kind den Unfall nicht überlebte.

Schwere Vorwürfe
Laut Kurier erhob eine Freundin der Familie in einem Schreiben schwere Vorwürfe, die zu dem tödlichen Vorfall geführt haben sollen. Bei dem erst vor zwei Jahren eröffneten Reitstall war vorerst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einem Unfall aus und haben die Ermittlungen bereits wieder eingestellt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.