18.12.2006 10:09 |

Fettexplosion

75-Jährige in Graz bei Küchenbrand getötet

Tragisches Ende eines Küchenbrandes Samstagnachmittag in Graz: Eine 75-jährige Frau ist dabei ums Leben gekommen. Glücklicher ist ein weiterer Küchenbrand in Graz eine gute Stunde früher verlaufen - hier konnte ein couragierter Hausbewohner das Feuer mit einem Handfeuerlöscher unter Kontrolle bringen.
Alarmiert durch die Polizei drang kurz nach 14.30 Uhr die Feuerwehr in eine verrauchte Wohnung im Erdgeschoß vor. Dabei machten die Einsatzkräfte eine fürchterliche Entdeckung - in der Küche lag leblos die 75-jährige Bewohnerin. Trotz sofortiger Bergung aus der Wohnung blieb jede Hilfe erfolglos, der Notarzt konnte schließlich nur noch den Tod feststellen.

Über die Brandursache gibt es noch keine gesicherten Untersuchungsergebnisse, laut Einsatzleiter Brandrat Ing. Karl Gruber könnte aber eine Fettexplosion in der Küche das Feuer ausgelöst haben. Der Brand selbst konnte von der Berufsfeuerwehr Graz binnen kurzer Zeit unter schwerem Atemschutz gelöscht werden. Weitere Bewohner kamen nicht zu Schaden, der Sachschaden wird auf € 30.000.-- geschätzt.

Wesentlich glimpflicher endete ein Küchenbrand in Graz rund eine Stunde zuvor. In einer Wohnung war Kochgut in Brand geraten. Ein couragierter Mitbewohner schnappte sich daraufhin einen im Stiegenhaus aufgehängten Handfeuerlöscher und konnte damit die Flammen unter Kontrolle bringen. Der Sachschaden ist in diesem Fall gering, das Rote Kreuz brachte allderdings eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol