Fr, 19. Oktober 2018

Zu viele Menschen

02.10.2017 13:59

Queen verbietet "Star Wars"-Dreh im Windsor-Park

"Star Wars"-Dreh in Windsor? Nicht mit der Queen! Die britische Königin Elizabeth II hat die Anfrage der "Star Wars"-Macher abgelehnt, im Windsor Great Park zu drehen. Das Gelände diente in früheren Zeiten als Jagdrevier von Schloss Windsor.

Die britische Monarchin wollte laut "Bang" das Filmteam der Science-Fiction-Kultreihe nicht auf ihrem Gelände haben, wie Nick Day vom Crown Estate gegenüber BBC verrät.

Zu viele Menschen
Als Grund schildert er, dass sich die 91-Jährige zu viele Sorgen um den Windsor Great Park gemacht habe: "'Star Wars' war so groß, dass das Risiko für den Park einfach zu groß gewesen wäre. Die Location, an der sie interessiert waren, war nicht geeignet für eine große Anzahl an Menschen. 'Star Wars' ist eine riesige Maschine und es gab massives Interesse von außen."

Für den beschaulichen Park wäre der gewaltige Rummel einfach "nicht richtig" gewesen.

Acht von zehn Anfragen werden abgelehnt
Während 'Star Wars' also letztendlich nicht auf dem royalen Gelände gedreht wurde, erhielten Produktionen wie "Legend of Tarzan", "Bridget Jones' Baby" und "Goodbye Christopher Robin" grünes Licht, Szenen im Great Park zu drehen.

Wie Day enthüllt, werden jedoch im Schnitt acht von zehn Anfragen für Dreharbeiten abgelehnt. Über mangelndes Interesse an dem 2.020 Hektar großem Park und früherem Jagdgelände der Royals kann sich also niemand beschweren...

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.