Sa, 22. September 2018

In Zimmer verschanzt

12.09.2017 10:48

Ertappter 28-Jähriger verspeist Cannabis-Vorrat

Um Beweismittel zu vernichten, hat sich ein 28-Jähriger am Montagnachmittag kräftig bei Appetit gezeigt. Polizisten war der Geruch von Cannabis in die Nase gestiegen, weshalb sie an der Wohnungstür des arbeitslosen Mannes in Braunau am Inn klopften. Als dieser sich den Beamten gegenübersah, rannte er sofort ins Schlafzimmer und begann, seine Marihuana-Vorräte zu verspeisen.

Die Polizisten wollten am Dienstag gegen 13.45 Uhr eigentlich eine Ladung zustellen, als ihnen aus einem geöffneten Fenster der verräterische Geruch in die Nase stieg. Als sie an der zugehörigen Wohnungstür klopften, öffnete ihnen der "sichtlich nervöse" 28-Jährige. Sofort gab er zu, soeben einen Joint geraucht zu haben. Kaum war der Satz beendet, stürmte der Mann auch schon ins Schlafzimmer und verbarrikadierte sich.

Cannabispflanzen flogen aus Fenster
Als die Beamten durch ein Fenster Nachschau hielten, was der 28-Jährige im Zimmer trieb, staunten sie nicht schlecht: Sie konnten beobachten, wie er Cannabispflanzen aus dem Fenster warf - und nebenbei einen Teil des Marihuanas aß. Augenblicke später rannte er vom Schlaf- ins Badezimmer, wo er die Toilettenspülung betätigte, wohl, um sich weiteren Beweismaterials zu entledigen. Doch all die Bemühungen sollten nichts nutzen.

Anzeige und Waffenverbot
Bei der darauffolgenden Hausdurchsuchung konnte die Polizei im Schlafzimmer 15 Hanfpflanzen, 120 Gramm Cannabiskraut und diverses Aufzuchtequipment sicherstellen. Zudem entdeckten die Beamten auch einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker. Der 28-Jährige wurde nach dem Suchtmittelgesetz und dem Waffengesetz bei der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis angezeigt, zudem wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.