Fr, 22. Juni 2018

Gruß aus Österreich

11.09.2017 14:22

Wiener Staatsballett im "Neujahrskonzert"

Wenn Maestro Riccardo Muti zum bereits fünften Mal aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereins am 1. Jänner das neue Jahr einläutet, feiert ein Millionenpublikum mit: Das "Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker" wird bereits in 92 Länder übertragen. "Es ist ein Gruß aus Österreich an die ganze Welt", sagt ORF-Verantwortliche Karin Veitl beim Krone-Besuch des Drehs zu den Balletteinspielern der 78. Ausgabe des Konzertevents im Schloss Eckartsau (NÖ). "Spanien, Amerika oder Osteuropa, alle sind vom Ballett verzaubert."

Das diesjährige Programm des Neujahrskonzertballetts präsentiert - neben bewährten Walzern und Polkas der Strauß-Dynastie - auch ein paar neue Werke, darunter den "Myrthenblüten-Walzer" von Johann Strauß und die "Stéphanie-Gavotte" von Alphonse Czibulka.

Die im Jahr 2018 60. ORF-Übertragung verantwortet erstmals Henning Kasten als Bildregisseur, der Italiener Davide Bombana choreografiert bereits zum dritten Mal: "Die Zuseher bekommen mit dem Tanz und den Kostümen eine leichte Eleganz, Frische und Lebendigkeit zu spüren und das in einer geschichtsträchtigen Kulisse".

Weitere Zuspieler würdigen das 300-Jahr-Jubiläum der Porzellanmanufaktur Augarten und 650-jähriges Bestehen der Österreichischen Nationalbibliothek. Die "Auftakt"-Doku mit Blick hinter die Kulissen bildet das Rahmenprogramm.

Marie-Therese Leopoldsberger-Pribil, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.