Fr, 22. Juni 2018

Frühaufsicht

08.09.2017 17:38

Keine verschlossenen Türen für Schulkinder

Mit einer Frühaufsicht an fünf städtischen Pflichtschulen will Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer künftig verhindern, dass die Kinder vor verschlossenen Türen in der Kälte warten müssen. Ab 7 Uhr ist künftig Personal des Vereins Freizeitbetreuung vor Ort.

"Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass kein Schulkind morgens, wenn es kalt ist, vor verschlossenen Türen bibbern muss, bloß weil die Aufsichtspflicht der Lehrer erst 15 Minuten vor dem Unterricht beginnt", betont Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer.

Die Kleinen müssen morgens nicht draußen "zittern"

Sie hat allen städtischen Pflichtschulen angeboten eine Frühaufsicht zu organisieren. In Anspruch genommen wird die Aufsicht, die der Verein Freizeitbetreuung mit seinem Personal übernimmt, ab Montag, 11. September, an den Volksschulen Aigen, Maxglan, Lehen II und Mülln sowie an der Allgemeinen Sonderschule in Maxglan.

Beaufsichtigt werden die Kleinen im Schulgebäude. Jeder Betreuer ist für maximal 25 Kinder verantwortlich. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

"Wir werden im Schuljahr 2017/2018 für 183 Unterrichtstage 25.000 Euro für die Frühaufsicht zur Verfügung stellen", so Hagenauer. Es stehen aber noch weitere Mittel für interessierte städtische Schulen bereit.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.