Do, 20. September 2018

Web-Karte zeigt:

08.09.2017 06:01

Hier würde Sie ein Tunnel durch die Erde hinführen

Wo würden Sie landen, wenn Sie sich senkrecht durch die Welt graben würden? Mit einer interaktiven Karte wird diese Frage jetzt beantwortet. Und auch wenn Sie das vielleicht nie wissen wollten - ein Blick lohnt sich durchaus.

Würden Sie in Wien anfangen zu graben, würden Sie sich ziemlich schnell nasse Füße holen, denn auf der anderen Seite der Welt liegt der Pazifische Ozean. Generell müssen die Europäer sich damit abfinden, dass ihre Antipoden (auf der gegenüberliegenden Seite der Erde lebende Wesen, Anm.) Meeresbewohner sind. Erst wenn man sich in Spanien durch die Welt graben würde, würde man auf Neuseeland stoßen.

Entwickelt wurde die Online-Spielerei für Geografie-Freaks von der in der rumänischen Hauptstadt Bukarest ansässigen Software-Firma Aniotek, die einfach zwei Weltkarten gegenüberstellte und verknüpfte. Auf der einen Seite kann man den gewünschten Ort manuell suchen oder im Suchfeld den Städtenamen eingeben. Auf der zweiten Karte erscheint daraufhin der Ort, der der gewählten Ausgangslage direkt gegenüberliegt - angenommen man würde einen geraden Tunnel 90 Grad zur Oberfläche, also direkt senkrecht in die Tiefe, durch das Erdinnere bis zur anderen Seite graben.

Meistens landet man im Meer
Angesichts der immensen Menge Wasser auf unserem Planeten ist es aber keinesfalls verwunderlich, dass man meistens, startet man von Europa oder Afrika aus, im Meer landet. Auf der "Antipodes"-Homepage werden aber auch Besonderheiten und echte "Gegenpole" aufgeführt.

Neuseeland hat etwa etliche Gegenstücke auf dem spanischen Festland. Von Christchurch aus gelangt man ziemlich genau in die spanische Stadt La Coruna, von Neuseelands Hauptstadt Wellington aus kann man sich direkt in den spanischen Ort Alaejos graben und das spanische Cordoba findet seine Entsprechung am anderen Ende der Welt im neuseeländischen Hamilton. Neuseelands großer Nachbar Australien hingegen ist die größte zusammenhängende Landmasse, deren Antipoden komplett im Atlantischen Ozean liegen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.