Mi, 20. Juni 2018

Bei Pkw-Kontrolle

02.09.2017 14:47

Spürhund Greg erschnüffelte 3,5 Kilo Marihuana

Mächtig nervös wurden vier junge Bosnier im Alter zwischen 19 und 24 Jahren, als sie vor kurzem auf der Autobahn bei Wörgl bei einer Routinekontrolle durch den Zoll angehalten wurden. Die Beamten hatten Spürhund Greg dabei - und der bewies den richtigen Riecher: 3,5 Kilo Marihuana waren in einer Tasche versteckt!

Beamten des Zollamtes Innsbruck und der Zollstelle Kufstein gelang vor kurzem ein Coup im Kampf gegen den Drogenschmuggel. Bei einer routinemäßigen Kontrollfahrt im Raum Wörgl fiel ihnen ein Pkw mit bosnischem Kennzeichen auf. Die erfahrenen Beamten vertrauten ihrem Bauchgefühl und hielten das Fahrzeug zu einer Kontrolle an.

Junge Bosnier wurden nervös

Den Zöllnern fiel dabei sofort auf, dass die vier Passagiere im Alter zwischen 19 und 24 Jahren sehr nervös wirkten. Als Diensthund Greg zum Einsatz kam, war sehr rasch klar warum. "Der geschulte Vierbeiner meldete sofort, indem er lautlos über einer Tasche im Kofferraum erstarrte. Greg ist einer der besten Diensthunde, die wir kennen", so die einhellige Meinung der Experten.

Straßenverkaufswert 35.000 Euro

Durch diese Art des "passiven Verweisens" machte der vierjährige Schäferhund seine zweibeinigen Kollegen auf insgesamt 3,5 Kilo Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von 35.000 Euro aufmerksam. Die drei Männer und ihre weibliche Begleitung wurden umgehend festgenommen und der Polizei übergeben. Einer der vier ist bereits nach dem Suchtmittelgesetz verurteilt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.