So, 19. August 2018

Barcelona-Anschlag

22.08.2017 16:54

Priester: "Regierung kooperiert mit Terroristen"

Die Predigt eines Madrider Priesters während der Heiligen Messe sorgt derzeit in Spanien für Aufregung. Darin polterte Santiago Martin gegen die Landespolitiker und warf ihnen vor, mit den Terroristen zu kooperieren. "Sie (die Politiker, Anm.) sagen, wir dürfen die Freiheit nicht einschränken, aber in Wahrheit schränken sie nur die Freiheit der Terroristen nicht ein."

Der Geistliche führte als Beispiel eine Entscheidung des Gemeinderats von Barcelona an, an den Eingängen zur Flaniermeile La Rambla auf Poller zu verzichten, womit der jüngste Anschlag überhaupt erst ermöglicht worden sei. Aber auch in Madrid sei ein solcher Anschlag jederzeit möglich: "Die Puerta del Sol (ein zentraler Platz, Anm.) ist immer voller Menschen. Wenn ein Terrorist dort gestern einen Anschlag machen hätte wollen, dann wäre genau dasselbe wie in Barcelona passiert."

"Würde Regierung wegen Kooperation mit Terroristen verklagen"
Der Priester nahm bei seiner Kritik vor allem die Bürgermeisterinnen der beiden Städte ins Visier, die von der linksgerichteten Podemos stammen. "Beide gehören zur selben Partei, zur extremen Linken. Sie sind Kommunistinnen, die sich denken: 'Wir dürfen die Freiheit der Bürger nicht einschränken.' Aber in Wahrheit schränken sie nur die Freiheit der Terroristen nicht ein." Daher hatte er auch einen Rat für die Hinterbliebenen der Anschläge parat: "Wenn ich der Anwalt der Opfer wäre, dann würde ich die Regierung wegen Kooperation mit den Terroristen verklagen ..."

14 Tote bei Terror in Barcelona - darunter fünf Kinder
Im Zentrum von Barcelona war am Donnerstag ein Lieferwagen in eine Menschenmenge auf der beliebten Fußgängerzone La Rambla gerast. Dabei starben mindestens 14 Menschen, unter ihnen fünf Kinder.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Auf Schulungspferden
45 Polizei-Reiter wollen sich jetzt beweisen!
Österreich
Wissen wie es geht
Kariesfrei ins Leben starten
Gesund & Fit
Von wegen Romantik!
Die schrecklichsten Dates der Hollywoodstars
Stars & Society
„Krone“-Talk
Ioan Holender: „Das ist ein neues Leben!“
Stars & Society
Vizeweltmeister
Kroate Strinic muss wegen Herzproblemen pausieren
Fußball International
Debakel gegen WAC
Mattersburg-Trainer Baumgartner vor dem Aus
Fußball National
Sieg für Benavides
Walkner beendet Atacama-Rallye auf Rang vier
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.