18.08.2017 22:55 |

Terroralarm in Turku

Finnland: Angreifer sticht Menschen nieder, 2 Tote

Terroralarm auch in der finnischen Stadt Turku: Ein Angreifer stach mehrere Menschen nieder, zwei von ihnen starben. Nach unterschiedlichen Angaben wurden sechs bis acht weitere Menschen verletzt. Ein Verdächtiger wurde angeschossen und festgenommen. "Bis jetzt betrachten wir dies nicht als einen Terrorangriff, aber wir können Terrorismus nicht ausschließen", sagte ein Sprecher der Kriminalpolizei. Nach möglichen weiteren Angreifern wird gefahndet.

Augenzeugen gaben an, mehrere Täter am Tatort gesehen zu haben. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, das Stadtzentrum zu meiden. Der Fernsehsender YLE berichtete unter Berufung auf Augenzeugen, mehrere Schüsse seien zu hören gewesen. Die Polizei soll dem gefassten Verdächtigen vor der Festnahme ins Bein geschossen haben, berichtete der Fernsehsender MSNBC.

Die Exekutive konnte bislang weder das Motiv noch die Identität des aufgegriffenen mutmaßlichen Angreifers aufklären. Bei dem Verdächtigen handle es sich um "einen jungen Mann ausländischer Abstammung", erklärte die Polizei. Sie arbeite bei den Ermittlungen mit der Einwanderungsbehörde zusammen. Vermutlich habe es sich um nur einen Angreifer gehandelt.

Züge und Busse nach weiteren Verdächtigen durchsucht
Die Zeitung "Turun Sanomat" zitierte einen Augenzeugen, dem zufolge mehrere Krankenwagen im Zentrum der Stadt waren. Die Polizei durchsuchte dem Bericht zufolge Züge und Busse. Die wichtigste Bibliothek der Stadt und ein Einkaufszentrum wurden evakuiert, wie YLE berichtete.

Laut CNN berichteten Zeugen, sie hätten eine Frau tot auf dem Boden liegen sehen. Ein Schwede, der sich in der Nähe des Tatorts befand, berichtete dem Fernsehsender: "Wir saßen gerade auf der Terrasse neben dem Platz und diese Frau schrie um ihr Leben." Er schildert weiters: "Dieser Mann, bewaffnet mit einem riesigen Messer, stand vor ihr, und stach einfach auf Menschen ein." Eines der Opfer wurde angegriffen, als es auf dem Marktplatz in der Innenstadt einem anderen Opfer Hilfe leistete.

Ein Opfer des Angriffs soll laut Universitätsklinik erst im Krankenhaus gestorben sein. Drei Verletzte waren am Freitagabend in intensivmedizinischer Behandlung. Insgesamt seien neun Menschen ins Spital eingeliefert worden. Bei allen Opfern handle es sich um Erwachsene, so ein Vertreter des Krankenhauses.

In der Hauptstadt Helsinki wurden die Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen und an den Bahnhöfen verschärft. Turku liegt etwa 170 Kilometer westlich von Helsinki an der Südwestküste Finnlands. Etwa 190.000 Menschen leben in der Stadt.

Im Oktober 2012 hatte sich dort ein offenbar geistig gestörter Mann dem damaligen Regierungschef Jyrki Katainen mit einem Messer genähert. Sicherheitsleute überwältigten den Mann. Ein Verfahren gegen ihn wurde nicht eröffnet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich

Newsletter